Ripple Asset vor dem Aus? Was für einen weiteren Preisverfall von XRP oder doch eine Wende spricht

Advertisement

Für viele Kryptowährungen war das Jahr 2020 ein sehr gutes Jahr. Die beiden größten Coins nach Marktkapitalisierung Bitcoin und Ethereum sind 2020 mit 25% bzw. 72% im Plus. Leider kann man das Gleiche nicht von XRP sagen. Das Asset von Ripple hatte 2019 mit fast -50% schon ein sehr schlechtes Jahr und 2020 sieht mit einem Minus von 8% bisher nicht wesentlich besser aus. Vor einigen Wochen musste XRP sogar den 3. Platz aller Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung an Tether abgeben und hat so weiter an Boden verloren. Wenn es nach einigen Tradern geht, dann könnte sich dieser Negativtrend sogar noch verstärken. Auf der anderen Seite gibt es für alle Ripple Fans allerdings auch einen Lichtblick beim XRP Kurs.

Google Abonnieren

XRP Kurs auf dem absteigenden Ast

Wie anfangs bereits erwähnt, ist auch das Jahr 2020 bisher kein gutes für XRP. Interessant ist das vor allem deshalb, weil das Unternehmen Ripple sowohl 2019, als auch 2020 gute Fortschritte durch neue Partnerschaften mit anderen Finanzunternehmen gemacht hat. Doch wie es scheint, gibt es keinen direkten Zusammenhang zwischen den Erfolgen von Ripple und dem XRP Kurs. 

Trader Luke Martin fasst die aktuelle Situation bei Ripples XRP passend wie folgt zusammen:

Die letzten Monate waren ziemlich wild für viele Gruppen von  Altcoins mit einem Anstieg des Interesses, der Narrative und des Volumens. Ein Altcoin, der in einer solchen Zeit normalerweise mindestens 1 Pump macht, ist XRP. Aber nicht in diesem Jahr… es ist das ganze Jahr 2020 hindurch gefallen.

Wenn man sich den Chart des XRP Kurs im letzten Monat anschaut, wirkt diese Einschätzung mindestens wahr, wenn nicht sogar mit einem Minus von 13% untertrieben.

XRP Chart

Wenn es nach der Trading-Legende Peter Brandt geht, könnte es in Zukunft für das Asset von Ripple sogar noch schlimmer kommen. Brandt bestätigt diese bearische Stimmung in einem Post und sieht die Möglichkeit eines weiteren 90%-igen Absturz:

Es sieht so aus, als ob Ripple Labs @Ripple den für die Unterstützung von XRPBTC auf den Ebenen .00002060 bis .0002075 zugewiesenen Pfropfen gesprengt hat. Wenn die Eislinie nicht zurückgefordert werden kann, suchen Sie nach neuer Unterstützung unter .0000194 auf dem Weg zu .0000145.
Hey, ich bin nur ein Boomer, der XRP hasst


Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


Gibt es Licht am Ende des Tunnels für Ripple Fans?

So stark die Abwärtsspirale auch ist, in der sich XRP scheinbar befindet, so notwendig ist auch ein bisschen Hoffnung für alle Ripple Fans. Dieses Licht am Ende des Tunnels für eine positive Veränderung im Momentum des XRP Kurs sieht der Trader „Cold Blooded Shiller“, der einen Durchbruch einer Trendlinie nach oben hin entdeckt hat.

Ripple XRP Trendlinie Chart

Nichtsdestotrotz bleibt die weitere Performance von Ripples XRP weiterhin stark von Bitcoin abhängig. Das zeigt eine relativ hohe positive Korrelation zwischen XRP und BTC von 0,8. Allen Crypto Fans sei allerdings auch gesagt, dass es sich immer lohnt die fundamentalen Fakten hinter den Kryptowährungen anzuschauen und nicht nur auf den Preis zu achten.

Wie eingangs erwähnt, sieht es hier für XRP eher schlecht aus, weil der Kurs relativ unabhängig von den Erfolgen der Firma Ripple erscheint. Sollte es ab nun allerdings mit der 4. größten Kryptowährung wieder nach oben gehen, lassen wir uns davon auch gerne überraschen.

[Bildquelle: Shutterstock]

Die Ausführungen in diesem Artikel stellen keine Handelsempfehlungen und keine Anlageberatung dar.

Bitcoin Kurs Prognose von 400.000$, Tether – ein Messias oder Scharlatan? Diese 2 Altcoins haben 400-500% zugelegt, der 2,8 Mrd. $ Gold-Scam und IOTA & Ripple News im Überblick

Advertisement

Willkommen zu unserem CryptoMonday Wochenrückblick der KW 27! Wie gewohnt gab es diese Woche wieder einiges nennenswertes zu berichten und so wundert es auch nicht, dass wir erneut mit einer ganzen Bandbreite interessanter News für euch aufwarten können.

Unsere Themen in dieser Woche reichen über eine Bitcoin Kurs Prognose von 400.000$, über die Frage, was mit dem Preis von Bitcoin passiert, wenn nur 1% des institutionelles Geldes in BTC fließt, was hinter der größten Black Box des Crypto Space Tether steckt, wie IOTA das weltweit erste dezentrale, skalierbare und gebührenfreie Netzwerk werden möchte, neuestes über Ripple bis hin zu einem groß aufgezogenen Gold-Scam in Milliardenhöhe.

Natürlich ist das bei Weitem noch nicht alles gewesen! Doch viel mehr soll an dieser Stelle auch nicht verraten werden, denn im Folgenden haben wir dir in gewohnter Montur die Highlights der letzten Woche häppchenweise und leicht verdaulich aufbereitet.

Damit aber genug der Vorrede. Viel Spaß bei unserem CryptoMonday Wochenrückblick!

Lass uns im Anschluss wissen, was für dich in dieser Woche die spannendsten oder bedeutendsten Ereignisse waren und diskutiere darüber zusammen mit unserer Community auf Telegram.

Google Abonnieren


Bitcoin bei 50.000 USD? Wie 1.042.600.000.000 USD von institutionellen Anlegern ein Feuerwerk anfachen könnten

Bitcoin (BTC) Kurs Rakete

Bitcoin ist als „Peer-to-Peer Electronic Cash System“, also elektronisches Bargeld von Satoshi Nakamoto entwickelt worden. Das vorherrschende Narrativ rund um BTC ist heute allerdings eher das des digitalen Goldes (Store of Value) und dadurch eines unkorrelierten Assets. Gerade im Zuge der Coronakrise haben sich diese Verwendungsmöglichkeiten von Bitcoin in Portfolios von Investoren verstärkt.

Das scheint nun schon länger auch bei institutionellen Anlegern angekommen zu sein. Wie vor einigen Tagen von uns berichtet hat Grayscale als Anlaufstelle für diese Art von Anlegern unglaubliche 185 Millionen USD in nur 7 Tagen von Investoren eingesammelt und es gibt kein Anzeichen für ein Abschwächen der Entwicklung. Doch trotzdem haben sich noch lange nicht alle professionellen Investoren mit Bitcoin beschäftigt. Doch was wäre, wenn 1% des verwalteten Kapitals in BTC investiert werden würde?

Tether – Messias oder Scharlatan: Was steckt hinter dem Aufstieg von USDT in Milliardenhöhe?

Der Stablecoin Tether (USDT) hatte laut Messari jüngst die 10 Milliarden Dollar-Marke durchbrochen und sich damit hinter Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) in die Reihe der erlesenen Kryptowährungen eingeordnet, die eine elfstellige Marktkapitalisierung vorweisen können.

Aggregatoren wie Coinmarketcap zeigen allerdings nach wie für Tether nur eine Marktkapitalisierung in Höhe von 9.203.089.799$ an. Im Hinblick auf die parabolische Wachstumskurse der Stablecoin in 2020 dürfte aber nur wenig Zweifel darüber bestehen, dass sie auch hier nicht lange auf diesem Niveau verweilen wird. Alleine in der ersten Hälfte diesen Jahres ist die Marktkapitalisierung von Tether um 124% angestiegen. Damit ist und bleibt USDT die unangefochtene Nummer 1 unter den Stablecoins.

Doch was steckt hinter diesem großen Wachstum von Tether? Ist es wirklich für viele die Brücke zwischen Fiat- und Kryptowährungen oder werden USDT aus nichts weiter als heißer Luft erschaffen?

Pascal Hügli, ein Chief Research Officer eines Schweizer Asset-Managers, ist diesen Fragen nachgegangen, um aus dem Mysterium hinter Tether schlau zu werden. Lass dich davon überraschen, welche möglichen Antworten er dabei ans Licht getragen hat. Jetzt lesen.


Bitcoin kaufenTrade auf der weltweit führenden Social-Trading-Plattform!

Schließ dich Millionen von Menschen an, die bereits entdeckt haben, wie sie smarter investieren können, indem sie die besten Anleger unserer Community kopieren oder selber kopiert werden und dadurch ein zweites Einkommen erzielen. Jetzt starten!


Bitcoin Kurs Prognose: Laut Forschern soll BTC bis 2030 ca. 400.000$ wert sein, während diese Altcoin sogar um 11.000% ansteigen könnte

Bitcoin Ethereum Chainlink Tezos und Altcoins

Die langerwartete Altcoin Season lässt immer noch auf sich warten. Dennoch konnten in diesem Jahr bereits einige Altcoin Projekte ordentlich an Fahr gewinnen. Unter den Gewinnern im zweiten Quartal in diesem Jahr finden sich auch SwissBorg (CHSB) und Bancor (BNT) wieder.

SwissBorg (CHSB) konnte seit dem 1. April einen Kursanstieg von ca. 395% vorweisen. Hinter SwissBorg verbirgt sich eine Schweizer Cyberbank. Auf der anderen Seite konnte Bancor, das für Smart Token-Liquidität steht, in den letzten drei Monaten ca. 500% zulegen. Beide Kryptowährungen gehören nach Marktkapitalisierung zu den Top 100 Kryptowährungen und bringen damit auch die nötige Aufmerksamkeit mit sich. Mehr erfahren.


IOTA gibt mit Pollen den Startschuss, um bis 2021 das weltweit erste dezentrale, skalierbare und gebührenfreie Netzwerk zu werden

IOTA Preis, Internet of things, Internet der Dinge, DAG

Das große und bekannte Blockchain Projekt IOTA, ist in die erste Phase seiner Roadmap für die Aufrüstung des Netzwerks auf IOTA 2.0 eingetreten. Laut einem Blog-Beitrag vom 30. Juni können die Benutzer nun das  Pollen-Release im ersten vollständig dezentralisierten IOTA-Testnetz herunterladen.

Dieses Release markiert die erste Phase in der Übergangsphase von IOTA 1.5 zu 2.0. In ihrer Roadmap legte die IOTA-Stiftung drei Phasen fest, um den so genannten „Coordicide“ zu erreichen. Ein Ereignis, das die dauerhafte Absetzung des Koordinators von IOTA und damit seines Single Point of Failure vorsieht.

Der Koordinator ist ein grundlegender Bestandteil des IOTA-Netzwerks gewesen, der eine von der IOTA-Stiftung betriebene Anwendung zur digitalen Bestätigung gültiger Transaktionen darstellt. Doch der Dezentralität zur Liebe soll damit bald Schluss sein. Das Pollen-Release markiert dabei den ersten wichtigen Schritt. IOTA’s Mitbegründer Sønstebø nennt dieses Update einen bedeutenden Meilenstein für das Projekt. Mehr erfahren.


Plus500 im Test, Bitcoin und Kryptowährungen auf Plus500 kaufenMöchtest du auf einem der weltweit führenden CFD-Brokern handeln? Wir haben für dich in unserem Plus500 Test alle wissenswerten Infos zusammengetragen und aufgeschrieben, wo hier die Vor- und Nachteile liegen. Wirf einfach einen Blick auf den Test oder überzeuge dich selbst und melde dich noch heute bei Plus500 an.


Ripple Erfolg nicht gleichzusetzen mit dem Erfolg von XRP – Anthony Pompliano meldet sich zu Wort


Bitcoin vs. Gold: Gold-Scam in Höhe von 2,8 Mrd. $ unterstreicht die Vorteile von BTC

Bitcoin und Gold: Immer wieder werden die beiden Assets verglichen. Gold ist älter, Bitcoin ist besser. Auf dem Bild sind Goldbarren und BTC Coins.Die Debatte um Bitcoin (BTC) versus Gold hat diese Woche ein neues Hoch erreicht. Der Grund dafür sind Berichte über einen größeren Goldskandal. So sollen gefälschte Barren im Wert von 2,8 Milliarden Dollar geprellte Kreditgeber ins Schwitzen bringen.

Es ist überflüssig zu sagen, dass eine solche Schlagzeile ein gefundenes Fressen für die Bitcoin-Befürwörter darstellt. Erfahre in diesem Artikel, inwiefern dieser Vorfall das große Manko an Gold offenlegt, welches durch BTC aber mühelos beseitigt wird.


Was waren für dich deine persönlichen Crypto-Highlights dieser Woche? Diskutiere mit uns in unserem Telegram Chat und folge unserem News-Channel!

[Bild: Shutterstock]

Ripple Erfolg nicht gleichzusetzen mit dem Erfolg von XRP – Anthony Pompliano meldet sich zu Wort

Advertisement

Ripple ist nicht gleichzusetzen mit XRP. Das sollte mittlerweile jedem klar geworden sein, der die Nachrichtenlage rund um Ripple verfolgt und gleichzeitig auf die Entwicklung des XRP Kurses schaut. Hierzu hat sich auch Anthony Pompliano, Mitbegründer von Morgan Creek Digital und Bitcoin Befürworter geäußert und gesagt, dass der Erfolg von Ripple nicht unbedingt den Wert von XRP steigen werde.

Google Abonnieren

Pompliano sieht großes Potenzial in Ripple aber nicht in XRP

In einer neuen Episode des Pomp-Podcast erklärt Pompliano, warum er ein Fan von Ripple als Zahlungsunternehmen ist, aber nicht an dem Krypto-Asset XRP interessiert ist.

Ich denke, dass XRP als Teil des Ripple-Produkts ist, d.h. sie verwenden es innerhalb des Produkts. Ich verstehe auch warum sie das tun und sehe die Vorteile innerhalb des Ripple-Ökosystems. Was ich nicht verstehe ist, warum die Leute es kaufen und auf zukünftige Preisbewegungen spekulieren. Wenn Ripple erfolgreich ist, bedeutet das für mich nicht, dass XRP erfolgreich sein muss.

Wenn man XRP und Ripple trennt, dann sieht man Ripple als Softwarefirma, die bessere Softwarelösungen für Banken bereitstellen will, [es ist] ein Selbstläufer, macht Sinn und ist letztendlich eine Risikokapital-Wette. Ich bin neidisch, dass ich in der frühen Finanzierungsrunde nicht in Ripple investiert habe.


Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


Lobeshymne an Bitcoin

Pompliano bleibt bei der Diskussion über Ripple und XRP Bitcoin treu und zeigt wieder seine Zuversicht in die erste Kryptowährung.

Bitcoin ist das Binärste, was man finden kann. Er wird entweder Millionen von USD pro BTC wert sein oder er wird im Grunde genommen nichts mehr wert sein

Der Geschäftsführer von Morgan Creek Digital sagt, er glaube, dass Bitcoin die einzige Technologie der Welt sei, die den adressierbaren Markt von so ziemlich jedem auf der Welt hat. Er erwartet auch einen bedeutenden Wandel, wenn die Menschen beginnen das wahre Potenzial von BTC als Wertaufbewahrungsmittel zu verstehen.

Sie, ich und alle anderen unterschätzen, wie groß [Bitcoin] werden kann.

Murad Mamhmudov argumentierte, dass die Marktobergrenze von Bitcoin nicht nur mit der globalen Geldmenge von 90 Billionen US-Dollar vergleichbar sei. Sondern sogar mit 150 Billionen US-Dollar. Auf diese Schlussfolgerung kam er, da viele Menschen ihr Vermögen in verschiedenen Anlagen halten, um der FIAT Inflation zu entkommen.

Genauso wie Uber ein marktwirtschaftlich expandierendes Stück Technologie war und es nicht nur gegen Taxi-Unternehmen gerichtet war. Am Ende ging es darum, dass einige Leute keine Autos besitzen. Hier ist es dasselbe. Vielleicht lege ich mein Vermögen nicht mehr in Wertanlagen an, sondern in eine Währung, weil es eine deflationäre Währung ist.

Das kann in seinen Augen XRP (Ripple), aus verschiedenen Gründen, niemals bieten.

Wird der Erfolg von Ripple sich irgendwann auf den XRP Kurs auswirken? – Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!

[Bildquelle: Shutterstock]

Die Ausführungen in diesem Artikel stellen keine Handelsempfehlungen und keine Anlageberatung dar.

Bitcoin im Wert von 35 Mrd. $ verloren gegangen, 4 Gründe für den nächsten Bitcoin Kurs Crash, Großinvestoren akkumulieren XRP, der Milliardär, der 1 Mio. BTC kaufte & warum ETH nicht vom DeFi Hype profitiert

Advertisement

Willkommen zu unserem CryptoMonday Wochenrückblick der KW 26! Wie gewohnt gab es diese Woche wieder einiges nennenswertes zu berichten und so wundert es auch nicht, dass wir erneut mit einer ganzen Bandbreite interessanter News für euch aufwarten können.

Unsere Themen in dieser Woche reichen über die verlorenen Bitcoin im Wert von 35 Milliarden US-Dollar, über 4 signifikante Gründe, die dafür sprechen, dass der Bitcoin Kurs weiter abstürzen wird, eine aktuelle Ripple Kurs Analyse mit spannenden Insights über das XRP-Kaufverhalten von Großinvestoren, einem Milliardär, der 2010 in 1 Millionen Bitcoin investierte bis hin zu der Frage, ob die Cardano Blockchain durch ihre Staking-Pools bald dezentraler wird, als alle ihre Konkurrenten.

Natürlich ist das bei Weitem noch nicht alles gewesen! Doch viel mehr soll an dieser Stelle auch nicht verraten werden, denn im Folgenden haben wir dir in gewohnter Montur die Highlights der letzten Woche häppchenweise und leicht verdaulich aufbereitet.

Damit aber genug der Vorrede. Viel Spaß bei unserem CryptoMonday Wochenrückblick!

Lass uns im Anschluss wissen, was für dich in dieser Woche die spannendsten oder bedeutendsten Ereignisse waren und diskutiere darüber zusammen mit unserer Community auf Telegram.

Google Abonnieren


Bitcoin im Wert von 35.000.000.000 USD verloren und BTC als „digitales Gold“ bestätigt: Chainalysis Report

Bitcoin Wallet, Bitcoin Hardware wallet, Bitcoin Aufbewahrung

Alles was Vorteile hat, hat bekanntlich auch Nachteile, so ist es auch bei Bitcoin. Hier ist vor allem die Irreversibilität der Transaktionen gemeint,. Diese sorgt dafür, dass kein Dritter Transaktionen rückgängig machen kann, aber bei einem Fehler auch nicht von einem selbst. Zwar kann man durch die Transparenz der Bitcoin Blockchain genau nachverfolgen, wie lange BTCs nicht mehr transferiert wurden, aber eine genaue Aussage darüber, wie viele Coins für immer verloren gegangen sind, gestaltet sich oft schwierig.

Die Blockchain Analysefirma „Chainalysis“ hat sich dieser Problematik nun angenommen und zeigt in einem neuen Bericht auf, wie viele Bitcoin tatsächlich schon verloren gegangen sind. Die Zahlen sind erschreckend: über 35.000.000.000 (35 Milliarden USD) an BTC sollen verloren sein. Auch der Frage, ob Bitcoin tatsächlich digitales Gold ist nähert sich der Report an. Wir haben es für euch in diesem Artikel zusammengefasst.


Bitcoin kaufenTrade auf der weltweit führenden Social-Trading-Plattform!

Schließ dich Millionen von Menschen an, die bereits entdeckt haben, wie sie smarter investieren können, indem sie die besten Anleger unserer Community kopieren oder selber kopiert werden und dadurch ein zweites Einkommen erzielen. Jetzt starten!


Ripple Kurs auf dem Weg zu einem neuen Allzeittief von rund 0,11$, während Großinvestoren verstärkt XRP anhäufen

Ripple Kurs, XRP Kurs

In den letzten Monaten hat der Ripple Kurs im Vergleich zu Bitcoin, Ethereum und anderen großen Kryptowährungen sehr unvorteilhaft abgeschnitten. Auch seitens der Chartanalyse sieht es für den XRP Kurs nicht all zu rosig aus. Nichtsdestotrotz zeigen neueste Datenanalysen, dass größere Investoren dabei sind, verstärkt XRP anzuhäufen. Wissen sie etwa mehr als wir? Hier erfährst du mehr darüber.


Bitcoin Milliardär spricht über seine 9.000.000.000 USD in BTC und wie er 2010 1.000.000 BTC kaufte


Cardano verzeichnet bereits 200 Staking-Pools – ADA dezentraler als alle anderen Projekte?

Cardano Blockchain animation

Cardano (ADA) ist aktuell weiter auf dem Vormarsch und zeigt in seinem Testnetz, für das Cardano Update Shelley, über 200 registrierte Staking Pools, die sich bereits in Betrieb befinden. Es wird also den Nutzern ermöglicht ihre ADA, die native Kryptowährung von Cardano, in einem Staking Pool zu staken und somit im durchschnitt höhere Belohnungen zu erhalten.

Ist die Blockchain von Cardano bald dezentraler als alle anderen? In diesem Artikel erfährst du es.


4 signifikante Gründe, warum der Bitcoin Kurs vor einem großen Crash stehen könnte

Bitcoin Kurs

Der Bitcoin Kurs verbucht derweil einen Rückgang von -4% in den letzten 7 Tagen. Ein Trend, der – wie die Autoren auf Bitcoin-Bude.de in diesem Artikel darlegen werden – sich in den kommenden Tagen und Wochen fortsetzen könnte. Denn trotz sehr starker Fundamentals auf Seiten von Bitcoin gibt es einige Indizien, die kurzfristig eine signifikant negative Auswirkung auf seinen Preis haben könnten.

Insbesondere wollen wir uns dabei auf 4 entscheidende Faktoren konzentrieren: Die jüngsten Bewegung der PlusToken Funds, der größte Abfluss an BTC von Bitcoin Miner Adressen, der Auslauf von Options-Kontrakten in einer Rekordhöhe von 1 Milliarde Dollar und ein Kurswechsel bei der FED, die zu einer starken Korrektur am Aktienmarkt führen und damit den Bitcoin Kurs aufgrund seiner jüngsten Korrelarität direkt mit in Richtung Süden reißen könnte. Mehr erfahren.


Ethereum Kurs profitiert nicht vom DeFi-Hype – hier steht warum


Warum der Bitcoin Kurs unter 9.000$ fällt, Ethereum 2.0 Testnet startet, IOTA erhält 7,7 Mio. € EU-Gelder, Ripple’s Abspaltung vom XRP Kurs, Cardano als Game Changer & DeFi als Disrupter

Mann der auf Bitcoin blicktSollte dir diese Ladung an Crypto News noch nicht gereicht haben, gibt es noch eine Reihe weiterer Highlights aus der KW26 auf Bitcoin-Bude.de zu lesen.

Hast du zum Beispiel mitbekommen, dass der Bitcoin Kurs sich laut Bloomberg in einem kritischen Bereich befindet? Währenddessen wird der Testnet-Start von Ethereum 2.0 durch die jüngste ETH-Transaktion der PlusToken Funds in Höhe von 185 Millionen Dollar überschattet, IOTA hingegen erhält 7,7 Millionen Euro an EU-Geldern, während DeFi einen Paradigmenwechsel einläuten könnte, das allerdings nicht ohne Risiken einhergeht und der Chief Scientist von Cardano erklärt, warum Cardano’s Ouroboros ein wahrer Game Changer ist.

Und das war noch bei Weitem nicht alles! Jetzt Überblick aufrufen.


Was waren für dich deine persönlichen Crypto-Highlights dieser Woche? Diskutiere mit uns in unserem Telegram Chat und folge unserem News-Channel!

[Bild: Shutterstock]

Ripple Kurs auf dem Weg zu einem neuen Allzeittief von rund 0,11$, während Großinvestoren verstärkt XRP anhäufen

Advertisement

In den letzten Monaten hat der Ripple Kurs im Vergleich zu Bitcoin, Ethereum und anderen großen Kryptowährungen sehr unvorteilhaft abgeschnitten. Auch seitens der Chartanalyse sieht es für den XRP Kurs nicht all zu rosig aus. Nichtsdestotrotz zeigen neueste Datenanalysen, dass größere Investoren dabei sind, verstärkt XRP anzuhäufen. Wissen sie etwa mehr als wir?

Ripple Kurs reist weiterhin südwärts

Der Ripple Kurs bewegt sich in einem lang anhaltendem Abwärtstrend, der offensichtlich kein Ende finden möchte. Vor etwa zwei Wochen ist der XRP Kurs zudem nach unten aus der symmetrischen Dreieck-Formation ausgebrochen, in welcher er zuvor für knapp 2 Monate handelte. Daraus hat sich laut der Chartanalyse ein Mindestkursziel von knapp über 0,11$ ergeben. Dieses Ziel würde ein neues Allzeittief für den Ripple Kurs markieren.

Im Durchschnitt wird dieses Mindestkursziel in 79-81 Prozent der Fälle erreicht oder sogar unterschritten. Damit ist die Wahrscheinlichkeit für einen weiteren Wertverlust bei XRP recht hoch.

Ripple Kurs, XRP Kurs

Vielerorts schwindet der Glaube an XRP als potentiell lukratives Investment zunehmend und macht bei langfristigen Kleinanlegern Ärger und Verdruss platz. Doch das trifft augenscheinlich nicht auf alle zu. Trotz der dumpfen Performance haben die größeren Investoren ihre Akkumulation von XRP weiter ausgebaut.

Große XRP-Investoren sind auf Einkaufstour

Nach Angaben von ledger.exposed, einer Webseite, die von XRPLs Hauptentwicklerin Wietse Wind erstellt wurde, haben große XRP-Investoren die Altcoin zunehmend angehäuft. Diese Informationen wurden am Mittwoch durch den Moderator des BetterPRNow-Podcasts, Mark Philips, veröffentlicht.

Dieses Verhalten von Großanlegern deutet darauf hin, dass, entgegengesetzt zu der obigen Chartanalyse, einige größere Investoren davon ausgehen, dass XRP nach wie vor eine lohnenswerte Investition darstellt.

Aber XRP-Enthusiasten sollten sich noch nicht allzu sehr freuen, da die gegenwärtige Atmosphäre auf den Crypto-Markt die bullishen Aussichten aller Kryptowährungen zumindest kurzfristig dämpfen wird und eher auf das Szenario der Chartanalyse hindeutet.


📖 Lese-Empfehlung❗️ 4 signifikante Gründe, warum der Bitcoin Kurs vor einem großen Crash stehen könnte

Ist das der Anfang des Crashs? Erfahre, warum Bitcoin Miner, BTC Options-Kontrakte, PlusToken und die FED den Bitcoin Preis bedrohen. Jetzt Artikel aufrufen.


XRP – Hot oder doch nur ein Flop?

Im Januar dieses Jahres stellte Mike Novogratz von Galaxy Digital fest, dass XRP im Jahr 2020 wieder „immens unterdurchschnittlich abschneiden“ würde. Man kann mit Sicherheit sagen, dass er beim derzeitigen Stand der Dinge Recht hatte. Dieses Jahr war für den Ripple Kurs das zweite Jahr in Folge, in dem die Preisentwicklung der Kryptowährung zu wünschen übrig ließ. Während Bitcoin seit Anfang des Jahres um etwa 30 Prozent zugenommen hat, ist XRP im gleichen Zeitraum um 2 Prozent zurückgegangen.

Die meisten führen diese schwache Leistung hauptsächlich auf die mangelnde regulatorische Klarheit rund um die Anlage zurück. Die Möglichkeit, als Wertpapier eingestuft zu werden, hat sich am längsten über dem Vermögenswert abgezeichnet. Erst letzte Woche erklärte der Ex-CFTC-Vorsitzende Chris Giancarlo, dass XRP den Howey-Test nicht bestanden habe und daher nicht als Wertpapier eingestuft werden sollte. Die mehrfachen Sammelklagen, die gegen Ripple eingereicht wurden, argumentieren jedoch, dass XRP eindeutig als Wertpapier eingestuft werden sollte.

Es ist anzumerken, dass Ripple Geschäfte mit hochkarätigen Firmen wie MoneyGram (das ODL für seine grenzüberschreitenden Überweisungen verwendet) und der Bank of America abgeschlossen hat (Berichten zufolge hat die BoA die Technologie von Ripple getestet). Tatsächlich plant die in San Francisco ansässige Firma, in diesem Jahr weitere Zahlungskorridore zu öffnen, darunter einen in Brasilien.

Interessanterweise bleibt der XRP Kurs trotz des boomenden grenzüberschreitenden Zahlungsverkehrs immer noch zurück. Für einige Analysten deutet das darauf hin, dass XRP gegenwärtig stark unterbewertet ist.

Andere, darunter auch unser Ilja von CryptoMonday prognostizieren, dass der langfristige Trend für den XRP Kurs alles andere als rosig aussieht. Ilja beispielsweise sieht in dem ständigen XRP-Käufen seitens Ripple nichts anderes als eine mittelfristige Umverteilung der Gelder und zwar aus den Hosentaschen der treuen XRP Investoren in die die Hände des Unternehmens Ripple.

Ripple unter starkem Verkaufsdruck – Langfristiger XRP Trend gibt Grund zur Sorge

Advertisement

Ripple hat es mit XRP fast bis an die Spitze des Kryptomarktes geschafft. Zumindest in Bezug auf die Marktkapitalisierung. Anfang 2018 hat XRP seinen bisherigen Peak bei ca. 3,79 USD erreicht, was einer Marktkapitalisierung von 147 Milliarden USD entspricht. Daher glauben viele Befürworter von XRP, dass der Coin nicht nur sein altes Allzeithoch wieder erreicht, sondern irgendwann sogar mehrere Tausend USD wert sein könnte und sogar Bitcoin vom Thron stoßen könnte. Für Ripple ging es aber in den letzten zwei Jahren in die völlig entgegengesetzte Richtung.

Im nachfolgenden XRP Chart der letzten Jahre können wir deutlich sehen wie XRP nicht nur in USD, sondern auch in BTC enorm an Wert verloren hat. Daher wollen wir uns heute in diesem Artikel anschauen was der Grund für diesen starken Wertverlust der letzten Jahre war und wie wohl die Zukunft für den Ripple Kurs aussehen könnte.

Google Abonnieren

Ripple verliert in USD und BTC über die letzten Jahre enorm an Wert

Fangen wir aber erstmal mit dem XRP Preis an. Dieser liegt aktuell bei ca. 0,19 USD. Das bedeutet, dass alle, die beim Allzeithoch gekauft haben, ca. 95% ihrer Investition bereits verloren haben. Dabei ist die Marktkapitalisierung von 147 Milliarden USD auf 8,3 Milliarden USD geschrumpft. Während der Coronakrise ist der XRP Kurs sogar bis auf 0,13 USD gefallen.

Ripple XRP Kurs Chart

Überraschenderweise erreichten Bitcoin und viele andere große Kryptowährungen ihren Tiefpunkt im Dezember 2018 und liegen mittlerweile deutlich drüber. Für Ripple war an der Stelle aber noch nicht Schluss. Zu diesem Zeitpunkt lag der Kurs bei ca. 0,40 USD. Seitdem hat XRP einen weiteren Wertverlust von ca. 50% erleiden müssen. Ripple konnte sich also nicht an aus dem Bann des Bärenmarktes befreien und steckt weiterhin fest.

Da Ripple, wie auch alle anderen Kryptowährungen, vom Bitcoin Kurs abhängt, sollten wir auch auf das Wechselverhältnis zwischen XRP und BTC schauen, um ein besseres Bild über die Kursentwicklung zu erhalten. Hier zeigt sich XRP ebenfalls von seiner schwachen Seite. Zum Allzeithoch in 2018 kostete ein XRP umgerechnet 0,00026050 BTC. Aktuell kostet ein XRP umgerechnet nur noch 0,00001966 BTC. Das ist ein Verlust von 92,4% zum BTC Wechselpaar.

Unabhängig davon, ob der Bitcoin Kurs bullish, bearish oder dazwischen lag, hat Ripple im Vergleich zu Bitcoin kontinuierlich an Wert verloren. Aber was sind die Gründe für so einen starken Wertverlust?


eToro Börse im Test 2019 - Bitcoin kaufenHandel auf unserem Broker-Vergleich-Gewinner eToro. Suchst du einen zuverlässigen und intuitiven Broker, um Kryptowährungen, CFDs, Aktien, Devisen, Rohstoffe und mehr zu handeln? Dann lasse dich in unserem eToro Test 2019 über alle Funktionen aufklären, welche Möglichkeiten dir hier gegeben werden und wo hier die Vor- sowie Nachteile liegen . eToro Test 2019 jetzt lesen.


Gründe für den nie endenden Bärenmarkt von XRP

Es gibt eine Reihe von verschiedenen Gründen warum Ripple weiterhin so schlecht performed. Einer der Gründe ist, dass XRP nur selten als Währung verwendet wird, im Gegensatz zu Bitcoin und sogar Ethereum. Das liegt natürlich auch an dem stetig sinkenden Preis. Viele sind bereits vor Monaten in anderen Anlagen geflüchtet, um dem Downtrend zu entkommen.

Ein weiterer Grund ist Ripple selbst. Mit den beiden Zahlungslösungen RippleNet und On-Demand-Liquidity (ODL) wirbt das Unternehmen um neue Kunden aus dem Banken- und Zahlungsdienstleistungs-Sektor. Doch nur bei einer dieser beiden Lösungen wird XRP eingesetzt und zwar bei ODL. Die meisten Kunden von Ripple scheinen sich jedoch eher für das RippleNet zu interessieren. Demnach ist der Bedarf nach XRP kaum vorhanden. Zudem ist die natürliche Liquidität von XRP für ODL unzureichend, um große Transaktionen durchzuführen und muss über eigene Marketmaker erweitert werden.

Hierbei ist es nicht nur wichtig zu verstehen, dass es sich bei XRP um eine Brückenwährung in ODL handelt. Eine Brückenwährung dient nur als Mittel zum Zweck und wird nur kurzfristig gekauft, um Werte zu übertragen und es anschließend wieder zu verkaufen. Demnach gibt es hier keine Grundlage für eine Wertsteigerung. Der einzige Grund warum aktuell XRP überhaupt gekauft wird ist also nur auf Basis von Handels- und Investitionszwecken.

Regelmäßige Verkäufe von Ripple erhöhen Verkaufsdruck

Ein anderer wichtiger Grund ist, dass das Angebot von Ripple stark zentralisiert ist. Das Unternehmen hält noch über 50% aller XRP Reserven. Als das Netzwerk ins Leben gerufen wurde, wurden 100 Milliarden XRP erstellt und zu 80% an Ripple und zu 20% an die drei Hauptentwickler übertragen. Das bedeutet, dass alle XRP, die sich aktuell in Umlauf befinden von Ripple oder den drei Hauptentwicklern verkauft wurden. Wohl gemerkt, die Coins wurden aus dem Nichts erschaffen.

Genau diese regelmäßigen Verkäufe haben unter anderem dazu geführt, dass sich der XRP Preis nicht halten konnte. Der Verkaufsdruck und somit das Angebot waren einfach weitaus höher als die Nachfrage. Ripple bekommt nämlich jeden Monat insgesamt 1 Milliarde XRP zugesprochen, die sie verkaufen oder investieren können. Das sind umgerechnet ca. 200 Millionen USD. Zwar nutzt Ripple in der Regel nur einen Teil davon aber die Verkäufe finden regelmäßig statt. Unabhängig ob wir uns in einer Bären- oder Bullenmarkt befinden.

Einnahmen von über 1 Milliarde USD in den letzten 3 Jahren

Eine Kurze Übersicht über die Verkäufe von Ripple über die letzten 3 Jahre:

  • 181,6 Millionen USD in 2017 durch XRP Verkäufe eingenommen
  • 535,6 Millionen USD in 2018 durch XRP Verkäufe eingenommen
  • 346,0 Millionen USD in 2019 durch XRP Verkäufe eingenommen
  • Das ergibt eine Summe von insgesamt 1,06 Milliarden USD

Ripple versucht ihre Verkäufe zu legitimieren, indem sie diese mit dem globalen XRP-Handelsvolumen vergleichen. Damit wollen sie den Investoren beweisen, dass die Verkäufe keine Auswirkung auf den Preis haben. Vergleicht man die Zahlen jedoch mit der Marktliquidität, so zeigt sich schnell, dass die Ripple Verkäufe den Großteil der Liquidität von XRP auffressen.

Mit anderen Worten: Ripple verkauft so viel wie es nur geht, ohne den Markt vollständig zum Einsturz zu bringen. Das Ergebnis ist uns mittlerweile bekannt – ein stetig sinkender Preis. Die einzigen Lichtblicke waren klassische Pump- and Dump-Spielchen, die Investoren noch etwas Hoffnung gegeben haben.

Langfristiger Trend sieht alles andere als rosig aus

Leider gibt es aktuell für Investoren nur wenig Hoffnung. Denn Ripple und die drei Hauptentwickler haben insgesamt noch über 55 Milliarden XRP, die sie über die nächsten Jahre oder gar Jahrzehnte auf dem Markt verkaufen werden. Daher wird der Verkaufsdruck wohl mittelfristig nicht abnehmen und den XRP Preis weiterhin unter Druck setzen.

Letztendlich macht Ripple bei jedem Verkauf Gewinn, solange der Preis nicht bei 0 liegt. Die XRP wurden ja aus dem Nichts geschaffen und an Ripple übertragen. Somit verdient Ripple sein Geld durch den verkauf der eigenen Coins an unwissende und hoffenden Investoren. Hierzu werden auch verschiedene Marketingtricks angewandt, die weiterhin die Hoffnung der Investoren am Leben halten soll. Unter anderem durch solche Sachen wie, dass Brad Garlinghouse bei einer Konferenz neben dem Vorstand der FED (Federal Reserve, Zentralbank der USA) saß und durch das Narrativ „XRP the Standard“. Genau das gibt wohl vielen Investoren die nötige Grundlage, um an eine rosige Zukunft von XRP weiterhin zu glauben.

Hier findet aktuell eine Umverteilung von Geld statt und zwar seit Jahren. Von treuen und hoffnungsvollen Investoren in Richtung Ripple.

Es führt kein Weg dran vorbei, dass der XRP Kurs langfristig unter einem starken verkaufsdruck leiden wird. Zwar wird es sicherlich noch den ein oder anderen Pump and Dump geben aber langfristig steht vor allem Ripple selbst den Investoren im Weg. Manche gehen sogar davon aus, dass der XRP Kurs aktuell immer noch überbewertet ist und über die nächsten Jahre enorm an Wert verlieren wird. Wenn dem so sein sollte, dann sollte man seine XRP verkaufen, bevor es Ripple selbst tut.

Möchtest du dich bei Bitcoin rechtzeitig am Markt platzieren?

Auf der mehrfach ausgezeichneten und preisgekrönten Plattform von eToro kannst du das tun! Insbesondere für Anfänger bietet die Plattform eines der besten User-Erlebnisse weltweit. Zudem kannst du hier nicht nur auf steigende sondern auch fallende Kurse setzen!

Probiere es einfach aus und mische mit, anstatt nur darüber zu lesen!

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

[Bildquelle: Shutterstock]

Die Ausführungen in diesem Artikel stellen keine Handelsempfehlungen und keine Anlageberatung dar.

XRP verliert Marktführung in Japan – Ist eine Rückkehr an die Spitze möglich?

Advertisement

Die japanischen Krypto-Anleger sind für ihr großes Interesse an XRP bekannt. Zwischenzeitlich war die Kryptowährung von Ripple in Japan sogar beliebter als Bitcoin. Wie offizielle Daten des japanischen Verbandes der Kryptobörsen (JVCEA) zeigen, lässt die Zugkraft von XRP im Land der aufgehenden Sonne jedoch mehr und mehr nach.

Im Westen ist die Anhängerschaft von XRP in den letzten Jahren bereits deutlich geschrumpft und dank eines stagnierenden Kurses zeichnet sich in Japan inzwischen ein ähnliches Bild ab.  

Yuya Hasegawa, ein Marktforscher der japanischen Kryptobörse BitBank, hat am 20. Juni analysiert, ob XRP trotzdem noch das Potenzial hat, im japanischen Raum zurück auf den Thron zu steigen.

Marktanteil von XRP im Sinkflug

Als Beleg für das rückläufige Interesse führt er zunächst die Entwicklung des Marktanteils von XRP an (siehe unten), was Krypto-Vermögen betrifft, die in japanischen Yen gehandelt werden.

Monthly Dominance Chart of User Cryptocurrency Holdings (in JPY)

Marktanteil der größten Kryptowährungen in Japan. Quelle: BitBank, JVCEA

Hierbei kam XRP im Dezember 2018 noch auf einen Anteil von 51,36 %, was die Kryptowährung zum damaligen Marktführer machte. Selbst der eigentliche Klassenprimus Bitcoin konnte zu diesem Zeitpunkt mit 34,5 % Marktanteil auf den zweiten Platz verwiesen werden. Im Laufe der vergangenen Monate hat sich das Blatt allerdings gewendet, denn wie die neuesten Daten aus dem Februar 2020 zeigen, liegt der Marktanteil von XRP nur noch bei 27,54 %, während Bitcoin in Japan mit 51,74 % die Marktherrschaft zurückgewonnen hat.

Andere Kryptos im Rampenlicht

Als Hauptgrund für das Wiedererstarken von Bitcoin und den zeitgleichen Abfall von XRP sieht Hasegawa den deutlichen Unterschied in der Kursentwicklung der beiden Kryptowährungen. Seit Januar 2019 ging es für Bitcoin insgesamt um 152,79 % nach oben, wohingegen XRP lediglich 16,81 % zulegen konnte.

Aber es gibt noch weitere Gründe für den Negativtrend von XRP, wobei Hasegawa als einen der entscheidenden Faktoren ausmacht, dass es der Kryptowährung des Blockchain-Zahlungsdienstleisters Ripple an einem Narrativ mangelt, das die Begeisterung der japanischen Krypto-Anleger aufrechterhält:

„Der Aufschwung des Kryptomarktes im Jahr 2019 war hauptsächlich durch das Wertaufbewahrungsmittel-Narrativ bedingt, das in erster Linie mit Bitcoin assoziiert wird. Der Aufwärtstrend im Januar 2020 entstand wiederum dadurch, dass Kryptowährungen als Absicherung gegen die erhitzte Lage in der Weltpolitik gesehen wurden, zusätzlich spielten die bevorstehenden Halvings eine entscheidende Rolle (allen voran das Bitcoin-Halving). Ethereum konnte in dieser Zeit ebenfalls deutlich nach oben klettern, was wohl mit der traditionellen Korrelation zu Bitcoin zusammenhängt. Außerdem sorgt das wichtige Ethereum-Upgrade auf Version 2.0, das noch im dritten Quartal 2020 erfolgen soll, für zusätzliche Aufmerksamkeit. Die Narrativen, die den Kryptomarkt in den letzten Monaten angetrieben haben, haben das Rampenlicht also von XRP weggelenkt.“  

Rückkehr auf den Thron möglich?

Dementsprechend befürchtet Hasegawa, dass XRP es auch in den nächsten Monaten schwer haben wird, denn „die Aufmerksamkeit des Marktes liegt wegen der aktuellen weltpolitischen und wirtschaftlichen Lage sowie dem Upgrade auf ETH 2.0 vorwiegend bei Bitcoin und Ethereum“. Langfristig ist er jedoch optimistisch, dass die Nachfrage nach XRP ein „neues Normallevel“ erreichen wird. Die Corona-Krise, die trotz der Lockerungen wohl noch lange nachwirken wird, sieht er dabei als etwaige Chance für XRP:

„Wenn Bewegungen über Landesgrenzen Restriktionen unterliegen, kann die Nachfrage nach grenzübergreifenden Zahlungen potenziell steigen. Ripple, der Herausgeber von XRP, hat dafür bereits eine Infrastruktur geschaffen, die schnelle und kostengünstige Zahlungen über Landesgrenzen ermöglicht. In vielen Ländern der Welt steigt der Bedarf bereits.“ 

Cointelegraph hatte zuletzt berichtet, dass Ripple eine Open Payments Coalition und ein universelles Zahlungssystem namens PayID ins Leben gerufen hat.

Bitcoin Kurs Prognose von 100.000$, die jüngster Miner-Kapitulation, ein Ethereum Kurs von 7.500$, BTC Verbot durch Trump, Ripple auf dem Vormarsch & die Compound Kursexplosion

Advertisement

Willkommen zu unserem CryptoMonday Wochenrückblick der KW 25! Wie gewohnt gab es diese Woche wieder einiges nennenswertes zu berichten und so wundert es auch nicht, dass wir erneut mit einer ganzen Bandbreite interessanter News für euch aufwarten können.

Unsere Themen in dieser Woche reichen über die Bitcoin Difficulty Anpassung und ihre möglichen Auswirkungen auf den Bitcoin Kurs, über Mondprognosen für Ethereum und Bitcoin in Höhe von 7.500$ und 100.000$, die Compound Kursexplosion, über Ripple’s Aufstieg bis hin zu dem möglichen Bitcoin Verbot durch Trump.

Natürlich ist das bei Weitem noch nicht alles gewesen! Doch viel mehr soll an dieser Stelle auch nicht verraten werden, denn im Folgenden haben wir dir in gewohnter Montur die Highlights der letzten Woche häppchenweise und leicht verdaulich aufbereitet.

Damit aber genug der Vorrede. Viel Spaß bei unserem CryptoMonday Wochenrückblick!

Lass uns im Anschluss wissen, was für dich in dieser Woche die spannendsten oder bedeutendsten Ereignisse waren und diskutiere darüber zusammen mit unserer Community auf Telegram.

Google Abonnieren


Bitcoin Difficulty Anpassung zwingt Miner zur Kapitulation – Kommt jetzt der große Bitcoin Kurs Crash?

Bitcoin, Bitcoin Netzwerk, Bitcoin Blockchain, Mining, Bitcoin Kurs

Das letzte Bitcoin Halving hat die Szene gehörig aufgerüttelt, auch wenn für viele die Einflüsse des Events auf den ersten Blick nicht direkt erkennbar sind. Anders verhält es sich allerdings bei den Minern, die durch die jüngste Difficulty-Anpassung wieder mit erschwerten Bedingungen zu kämpfen haben. Die große Frage ist nun: Wird das Auswirkungen auf den Bitcoin Kurs haben und wenn ja, welche?

In diesem Artikel gehen wir der Frage systematisch auf den Grund und erklären, wie es zu der größten Zunahme der Difficulty seit 1,5 Jahren kommen konnte, welche Auswirkungen das auf die Miner hat und inwiefern sich diese Umstände bereits jetzt im Bitcoin Kurs widerspiegeln.

Müssen wir von einem größeren Bitcoin Kurs Crash ausgehen? In diesem Artikel erfährst du es!


Ethereum Kurs auf 7.500 USD – Venture Capitalist sieht mehr Rendite bei ETH als bei BTC

Ethreum (ETH) Coins vor einem Preischart.

Ethereum ist neben BTC eine der wenigen wirklichen Alternativen, wenn es um die Diversifikation des eigenen Crypto-Portfolios geht. Die Nummer 3 Tether ist als Stablecoin für ein Investment ungeeignet, bei der Nummer 4 XRP steht die Wertentwicklung in einem fragwürdigen Zusammenhangs mit den Erfolgen der Firma Ripple und auf den Plätzen danach kommen bösen Zungen zufolge mit BCH, BSV und Litecoin nur noch Kopien von BTC.

Wie wertvoll Ethereum tatsächlich im eigenen Crypto-Portfolio sein könnte, zeigt die Einschätzung eines bekannten Venture Capitalisten aus dem Crypto-Bereich. Seiner Meinung nach hat der Ethereum Kurs massives Aufwärtspotential und könnte im nächsten Bullrun auf über 7.500 USD steigen. Als sei das noch nicht genug, prognostiziert er, dass ETH BTC um Längen outperformen wird. Wir schauen uns seine Einschätzung in diesem Artikel genauer an.


Bitcoin kaufenTrade auf der weltweit führenden Social-Trading-Plattform!

Schließ dich Millionen von Menschen an, die bereits entdeckt haben, wie sie smarter investieren können, indem sie die besten Anleger unserer Community kopieren oder selber kopiert werden und dadurch ein zweites Einkommen erzielen. Jetzt starten!


Neues Bitcoin Kurs Modell prognostiziert 100.000 USD ohne Stock-to-Flow


Compound (COMP) Kurs explodiert – MakerDao kurz vor der Ablöse?

Bitcoin Ethereum Chainlink Tezos und Altcoins

Compound (COMP), ein Konkurrent von Maker (MKR), lässt den Krypto-Markt aktuell etwas durchdrehen. Nicht nur das Listing des Tokens kam Schlag auf Schlag über alle bekannten Börsen, sondern auch der Kurs hat eine regelrechte Achterbahnfahrt hinter sich und wird immer noch sehr hoch gehandelt.

Wir schauen uns kurz an was Compound (COMP) ist und warum es so einen Hype ausgelöst hat. Herein schnuppern lohnt sich also, um mehr über die Hintergründe des Sensationserfolgs von COMP zu erfahren. Artikel aufrufen.


Ripple der neue Weltkonzern? CNBC sieht Ripple als eines der 50 disruptivsten Startups der Welt

Was ist Ripple? Was ist XRP?

Während sich die Performance des XRP Kurses zum Leidwesen seiner Investoren in den letzten Monaten und Jahren nicht sonderlich gut entwickelt hat, kann man das Gleiche nicht gerade von dem dahinter stehenden Unternehmen Ripple sagen.

Das Fintech-Startup aus San Francisco ist schon länger auf einem guten Wachstumskurs. Auch die Coronakrise tut dieser Entwicklung keinen Abbruch, im Gegenteil. In einer neuen Analyse von CNBC steht Ripple sogar auf Platz 28 einer Liste der 50 disruptivsten Startups der Welt. Auch der Milliardär Mike Novogratz hat lobende Worte für Ripple und seinen CEO übrig. Warum das so ist, kannst du in diesem Artikel nachlesen.


Bitcoin Verbot durch Trump? – Ehemaliger Sicherheitsberater packt aus


BTC Kurs Insights, Bitcoin Whale transferiert 400 Mrd. $, Ethereum Kurs vor 3000%igen Bullrun, Wallstreet Veteran prognostiziert S&P500 Crash, das Wirecard-Debakel & mehr im Überblick

Mann der auf Bitcoin blicktSollte dir diese Ladung an Crypto News noch nicht gereicht haben, gibt es noch eine Reihe weiterer Highlights aus der KW25 auf Bitcoin-Bude.de zu lesen.

Hast du zum Beispiel mitbekommen, dass ein Wallstreet-Veteran ein 50%igen Einbruch beim S&P500 prognostiziert und die BTC Kurs Korrelation dem Preis von Bitcoin dadurch zum Verhängnis werden könnte? Währenddessen zeigt die neueste Marktanalyse von Chainalysis, dass Bitcoin kaufen für langfristige Investitionen im Trend liegt, der Ethereum Kurs soll im nächsten Bullrun 3000% ansteigen, der Wirecard CEO trat am Freitag zurück und die Fortsetzung der Chainlink Kurs Rallye könnte durch schwache Fundamentals abgesagt worden sein.

Und das war noch bei Weitem nicht alles! Bekomme über mehr als 10 Crypto-Highlights leicht verdaulich und übersichtlich in einem Artikel serviert und bringe dich innerhalb weniger Minuten up-to-date. Jetzt Überblick aufrufen.


Was waren für dich deine persönlichen Crypto-Highlights dieser Woche? Diskutiere mit uns in unserem Telegram Chat und folge unserem News-Channel!

[Bild: Shutterstock]

Ripple der neue Weltkonzern? CNBC sieht Ripple als eines der 50 disruptivsten Startups der Welt

Advertisement

Während sich die Performance des XRP Kurses zum Leidwesen seiner Investoren in den letzten Monaten und Jahren nicht sonderlich gut entwickelt hat, kann man das Gleiche nicht gerade von dem dahinter stehenden Unternehmen Ripple sagen. Das Fintech-Startup aus San Francisco ist schon länger auf einem guten Wachstumskurs. Auch die Coronakrise tut dieser Entwicklung keinen Abbruch, im Gegenteil. In einer neuen Analyse von CNBC steht Ripple sogar auf Platz 28 einer Liste der 50 disruptivsten Startups der Welt. Auch der Milliardär Mike Novogratz hat lobende Worte für Ripple und seinen CEO übrig.

Google Abonnieren

Ripple ganz weit vorne

Wenn es nach CNBC und ihrem neuen Review geht, ist das Unternehmen Ripple im Rennen der disruptivsten und damit vielversprechendsten Startups der Welt ganz weit vorne. Die Liste dieser Unternehmen besteht insgesamt aus 50 Startups, wovon das Unternehmen aus San Francisco auf Platz 28 gesetzt wurde.

Um die Liste zu erstellen analysierte CNBC eigenen Angaben zu Folge 1.000 junge Unternehmen, von denen dann erst 200 und nach weiteren Untersuchungen 50 ausgewählt wurden. Insgesamt sammelten die Startups laut CNBC 74 Milliarden USD von Investoren ein.

Besonderen Fokus legten die Ersteller auf die Performance der Unternehmen im Zusammenhang mit der Coronakrise. Gerade hier konnte Ripple vermutlich gut punkten. Wie wir diese Woche berichtet haben, könnte Ripple zu einem Gewinner der Krise werden.

Laut Garlinghouse soll es im RippleNet im 1. Quartal 2020 85% mehr Volumen (an Transaktionen) als im 4. Quartal 2019 gegeben haben. Auch die ODL erlebte eine Steigerung von 190% im gleichen Zeitraum. CNBC schreibt hierzu:

[Diese Unternehmen] stehen kurz davor, aus der Coronavirus-Pandemie mit technischen Plattformen hervorzugehen die die Macht haben zu dominieren.
Die Start-ups, die auf der Disruptor-Liste 2020 stehen, befinden sich im Epizentrum einer Welt, die sich auf bisher unvorstellbare Weise verändert […].


Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


Lob von Milliardär Mike Novogratz

Die starke Entwicklung des Unternehmen Ripple hat jedoch nicht erst mit dem Beginn der Coronakrise eingesetzt. Bereits im Februar hatte der Milliardär, ehemalige Goldman Sachs Mitarbeiter und CEO von Galaxy Digital lobende Worte für Ripple und dessen CEO Brad Garlinghouse übrig, als er twitterte:

GLXY ist ein großer Investor in Ripple Labs. Ich würde mir wünschen, dass sie sich gut entwickeln. @bgarlinghouse hat als CEO einen großartigen Job gemacht.

Leider sind, wie oben angesprochen, die Entwicklung von Ripple und XRP zwei völlig unterschiedliche Angelegenheiten. In einem neuen Tweet des legendären Traders Peter Brandt bezeichnet dieser XRP sogar als Scam. Als Ripple Fan kann man sich also nur wünschen, dass sich die starke fundamentale Entwicklung von Ripple in Zukunft endlich auch im XRP Kurs widerspiegeln wird.

[Bildquelle: Shutterstock]

Die Ausführungen in diesem Artikel stellen keine Handelsempfehlungen und keine Anlageberatung dar.

Krypto-Markt: Ethereum, IOTA und Ripple müssen weiter Federn lassen

Advertisement

Auch in dieser Woche konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), IOTA (IOTA) und Ripple (XRP) weiter. Die Wahrscheinlichkeit einer anhaltenden Kurskorrektur steigt weiter an.

Ethereum (ETH): Kurs neigt sich zunehmend gen Süden

Kurs: 229,08 US-Dollar (Vorwoche: 234,77 US-Dollar)

Widerstände/Ziele: 245 US-Dollar, 252 US-Dollar, 260 US-Dollar, 288 US-Dollar, 320 US-Dollar, 341 US-Dollar

Unterstützungen: 225US-Dollar, 218 US-Dollar, 203 US-Dollar, 194 US-Dollar, 185 US-Dollar, 170 US-Dollar

Kursanalyse Ethereum (ETH) KW25

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ETH/USD auf Bitfinex

  • Tiefere Hochs und tiefere Tiefs deuten auf weitere Kurskorrektur hin.
  • Bruch der 228 US-Dollar auf Tagessicht triggert Verkaufssignal.
  • Erst oberhalb von 252 US-Dollar kann die Rallye neue Impulse bekommen.  

Auch in dieser Woche geht die Kurskorrektur bei Ethereum weiter. Auf Wochensicht ist aktuell ein Kursabschlag von rund 2 Prozentpunkten zu verzeichnen. Damit droht der Ether-Kurs, die ausgebildete Seitwärtsrange (rote Box) bearish aufzulösen.

Bullishe Variante (Ethereum):

Der Kurs neigt sich weiter gen Süden und handelt nun unterhalb der gleitenden Durchschnitte EMA10 (gelb) und EMA20 (rot). Erst wenn die Bullen es schaffen den Ether-Kurs über diese Widerstände zu befördern, ist ein Anlaufen der Widerstände im Bereich der Range-Oberkante vorstellbar. Die 245 US-Dollar wie auch die 252 US-Dollar stellen somit die ersten Kursziele auf der Oberseite dar. Kaufen die Bullen den Kurs dynamisch über das letzte Hoch bei 252 US-Dollar, verbessern sich die Chancen für einen Anstieg in Richtung des zentralen Widerstands bei 260 US-Dollar (übergeordnetes 23er Fibonacci-Retracement). Wird auch dieser Widerstand per Tagesschluss dynamisch überwunden, kommt als Kursziel das Verlaufshochs bei 288 US-Dollar wieder in den Blick. Um das maximale Kursziel bei 320 US-Dollar zu erreichen, bedarf es eines anhaltenden Kaufdrucks am Gesamtmarkt sowie eines deutlich anziehenden Bitcoin-Preises.     

Bearishe Variante (Ethereum)

Fällt der Ether-Kurs hingegen per Tagesschlusskurs unter die 225 US-Dollar, könnten die Bären abermals den Versuch unternehmen, das Wochentief bei 218 US-Dollar zu unterbieten. Wenn der Kurs auch unter diesen Support rutscht, dürfte die Abwärtsdynamik weiter an Fahrt gewinnen. Ein Retest des Unterstützungsbereichs aus 61er Fibonacci-Retracement und Supertrend bei 211 US-Dollar dürfte darüber entscheiden, ob die Bären genug Momentum für einen weiter fallenden Ether-Kurs aufbauen können. Weiter eintrüben dürfte sich das Chartbild, wenn der Kurs von Ethereum auch die 203 US-Dollar unterbietet. In der Folge würde als Kursziel der Kreuzsupport aus horizontaler Unterstützung und EMA200 (blau) bei 194 US-Dollar als wichtige Kursunterstützung aktiviert werden. Kann auch der EMA200 den Kurs nicht stabilisieren, werden Kursziele bei 185 US-Dollar sowie maximal 170 US-Dollar aktiviert.

Indikatoren (Ethereum)

Der RSI handelt diese Woche weiter in der neutralen Zone bei aktuell 48. Erst wenn der RSI abermals über die 55 ansteigen kann, erhöhen sich die Chancen auf einen erneuten Kursanstieg bei Ethereum. Das in der Vorwoche ausgelöste Verkaufssignal beim MACD-Indikator mahnte bereits letzte Woche zur Vorsicht und ist weiterhin aktiv. Aktuell überwiegen somit die Abwärtsrisken. Anleger sollten den Kursverlauf nun genau beobachten.

Ripple (XRP): Seitwärtsrange droht bearishe Auflösung

Kurs: 0,189 US-Dollar (Vorwoche: 0,192 US-Dollar)

Widerstände/Ziele: 0,207 US-Dollar, 0,227 US-Dollar, 0,236 US-Dollar, 0,244 US-Dollar. 0,256 US-Dollar, 0,267 US-Dollar

Unterstützungen: 0,188 US-Dollar, 0,185 US-Dollar, 0,175 US-Dollar, 0,166 US-Dollar, 0,149 US-Dollar, 0,129 US-Dollar

Kursanalyse Ripple (XRP) KW25

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares XRP/USD auf Bitfinex

  • XRP-Kurs unter EMA10 (gelb) und EMA20 (rot) gefallen.
  • Supertrend bei 0,188 US-Dollar als wichtiges Unterstützungsniveau.
  • Unterhalb der 0,215 US-Dollar haben die Bären die Oberhand.

Seit dem 11. Mai 2020 handelt der Kurs von Ripple nun in einem Seitwärtskanal (rot). Weder den Bullen noch den Bären gelang es bisher, einen dynamischen Ausbruch zu vollziehen. Auf der Oberseite begrenzt weiterhin die 0,207 US-Dollar, auf der Unterseite hingegen der Supertrend bei 0,188 US-Dollar. Durch den Rutsch unter den EMA10 (gelb) und EMA20 (rot) überwiegen aktuell die Abwärtsrisiken.

Bullishe Variante (Ripple)

Solange sich der Kurs von Ripple unterhalb der angesprochenen gleitenden Durschnitte handelt, welche damit aktuell als Widerstände fungieren wird es schwer für die Bullen ein Ausrufezeichen zu setzen. Erst ein Ausbruch aus der roten Seitwärtsrange samt Überwindung des zentralen Widerstands bei 0,207 US-Dollar würde ein bullishes Kaufsignal generieren. Der Bruch dieser Chartmarke dürfte den Weg in Richtung des EMA200 (blau) bei 0,222 US-Dollar ebnen. Wird auch der graue Widerstandsbereich per Tagesschlusskurs überwunden, aktiviert diese Chartbewegung bullishe Kursziele bei 0,236 US-Dollar und 0,247 US-Dollar. Aktuell haben die Bullen somit viele Widerstände vor der Brust. Das maximale Kursziel auf der Oberseite lautet auch diese Woche 0,268 US-Dollar. Erst ein Durchbruch durch diesen Schlüsselwiderstand würde mittelfristig höhere Kurse bei Ripple oberhalb der 0,30 US-Dollar ermöglichen.

Bearishe Variante (Ripple)

Der Kurs von Ripple wird momentan vom Supertrend gestützt. Ein signifikanter Bruch der 0,188 US-Dollar dürfte somit stärkere Kursabgaben nach sich ziehen. Fällt der XRP-Kurs per Tagesschlusskurs unter diese Chartmarke und bricht damit nach unten aus der Seitwärtsrange aus, dürfte der Kurs schnell in Richtung der 0,175 US-Dollar abrutschen. Gibt dieser Support keinen Halt, ist ein Retest der Kursziele bei 0,166 US-Dollar (23er Fibonacci-Retracement) sowie 0,149 US-Dollar (Oberkante des grünen Supportbereichs) wahrscheinlich. Eine anhaltende Kursschwäche dürfte den Kurs mittelfristig in Richtung des maximalen Ziels bei 0,129 US-Dollar führen.   

Indikatoren (Ripple)

Die in der Vorwoche aktivierten Verkaufssignale beim RSI und MACD-Indikator haben weiterhin Bestand und unterstützen den bearishen Tenor bei Ripple. Auch auf Wochensicht zeigt sich das gleiche Bild, beide Indikatoren haben ein aktives Verkaufssignal anliegen.  

IOTA (mIOTA): Erster Angriff der Bären erfolgreich abgewehrt

Kurs: 0,222 US-Dollar (Vorwoche: 0,228 US-Dollar)

Widerstände/Ziele: 0,238 US-Dollar, 0,258 US-Dollar, 0,267 US-Dollar, 0,280 US-Dollar, 0,307 US-Dollar, 0,357 US-Dollar

Unterstützungen: 0,216 US-Dollar, 0,203 US-Dollar, 0,181 US-Dollar, 0,174 US-Dollar, 0,164 US-Dollar, 0,145 US-Dollar

Kursanalyse IOTA (MIOTA) KW25

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares IOTA/USD auf Bitfinex

  • Supertrend bei 0,203 US-Dollar hat vorerst gehalten.
  • Bruch der 0,216 US-Dollar auf Tagesbasis führt zu weiteren Kursabgaben.
  • 0,237 US-Dollar fungiert als wichtiges Widerstandslevel.

Der Kurs von IOTA handelt weiter in seinem gelben Aufwärtstrend und testete am 15. Juni erfolgreich die Unterkante des Kanals. Die Bullen schaffen es zwar aktuell, den MIOTA-Kurs oberhalb des EMA200 (blau) zu halten, jedoch handelt der Kurs nun seit mehreren Handelstagen unterhalb des EMA10 (gelb) und EMA20 (rot). Damit wird es für den MIOTA-Kurs zunehmend schwerer, einen bullishen Ausbruch zu generieren.

Bullishe Variante (IOTA)

Hält sich der Kurs von IOTA weiter oberhalb des EMA200 und kann den Widerstand bei 0,227 US-Dollar zeitnah zurückerobern, bestehen abermals gute Chancen für einen erneuten Anstieg in Richtung der pinken horizontalen Widerstandslinie bei 0,238 US-Dollar. Kann der IOTA-Kurs diese Marke per Tagesschlusskurs überwinden und in Richtung des 61er Fibonacci-Retracements bei 0,257 US-Dollar ansteigen, ist ein Erreichen des zentralen Widerstandsniveaus bei 0,280 US-Dollar realistisch. Sollte auch der Gesamtmarkt mitspielen und ebenfalls ansteigen, dürften die Bullen versuchen den Widerstand bei 0,300 US-Dollar anzulaufen. Erst ein deutliche bullishe Bewegung des Bitcoins würde einen Kursanstieg in Richtung der Februarhochs bei 0,357 US-Dollar bzw. 0,370 US-Dollar ermöglichen

Bearishe Variante (IOTA)

Dass der MIOTA-Kurs seit dieser Woche wieder unterhalb der 0,227 US-Dollar handelt, ist tendenziell bearish zu werten. Die Bären drückten den Kurs zwar kurzfristig unter den EMA200 bis an den Supertrend bei 0,201 US-Dollar, schafften es aber nicht den Kurs nach unten aus dem Trendkanal rutschen zu lassen. Erst ein Unterschreiten dieses zentralen Unterstützungsbereichs dürfte weitere deutliche Kursabgaben in Richtung der 0,188 US-Dollar (38er Fibonacci-Retracement) zur Folge haben. Gibt dieses Kurslevel keinen Halt, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für die Bären, den Kreuzsupport aus gelber Abwärtstrendlinie und Oberkante des grauen Supportbereichs bei 0,174 US-Dollar anzulaufen. Sollte der Gesamtmarkt zudem ebenfalls bearish tendieren ist auch ein Abrutschen des Kurses von IOTA in Richtung der alten Unterstützungsbereiche bei 0,164 US-Dollar sowie maximal 0,145 US-Dollar wahrscheinlich.

Indikatoren (IOTA)

Die geringe Handelsspanne bei IOTA in dieser Woche lässt den RSI vorerst weiter in der neutralen Zone verweilen. Somit kann der RSI-Indikator keine frischen Signale liefern. Der MACD-Indikator zeigt sich hingegen weiter bearish. Er bestätigt das in der Vorwoche generierte Verkaufssignal. Einzig auf Wochensicht hat der MACD ein Kausignal generieren können, welches bisher aber keine positive Wirkung auf den Kurs von IOTA entfalten konnte.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,89 Euro.