Bitcoin-Dominanz rückläufig, Altcoins holen auf – Krypto-Markt-Analyse

Advertisement

Der Bitcoin (BTC) handelt weiter um 9.000 US-Dollar und lässt seine Dominanz konsolidieren. Auch der Gesamtmarkt kann trotz Altcoinstärke bisher nicht profitieren und tendiert leichter.

Marktkapitalisierung: Altcoins können Bitcoin-Schwäche nicht kompensieren

Kursanalyse Gesamtmarktkapitalisierung KW21

Gesamtmarktkapitalisierung auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Zwar ist die Stimmung unter den Anlegern am Gesamtmarkt weiterhin freundlich, eine anhaltende Konsolidierung des Bitcoin-Kurses verhindert jedoch einen bullishen Anstieg der Gesamtmarktkapitalisierung. Der Gesamtmarkt muss ebenfalls Federn lassen und notiert im Vergleich zur Vorwoche rund sieben Prozent tiefer bei 246 Milliarden US-Dollar. Damit handelt die Kapitalisierung des Gesamtmarktes wieder am 50er Fibonacci-Retracement bei 250 Milliarden US-Dollar, konnte es aber bisher verhindern, erneut aus dem blauen Seitwärtstrendkanal nach unten auszubrechen. Die aktuelle Kursentwicklung zeigt, dass es nahezu unmöglich für den Gesamtmarkt ist, neue Mehrwochenhochs auszubilden, solange der Bitcoin-Kurs bearish tendiert. Erst, wenn der Bitcoin-Kurs wieder in Richtung der 9.500 US-Dollar ansteigt, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für einen positiven Kursverlauf des Gesamtmarktes zurück über die 257 Milliarden US-Dollar Marke.    

Bullishes-Szenario

Kann der Gesamtmarkt erneut an Fahrt gewinnen und einen erfolgreichen Durchbruch des Widerstands bei 269 Milliarden US-Dollar initiieren, würde ein Anstieg in Richtung des 61er Fibonacci-Retracements bei 281 Milliarden US-Dollar realistischer werden. Das angesprochene mittelfristige Kursziel bei 305 Milliarden US-Dollar ist vorerst doch schwieriger zu erreichen als vermutet. Somit ist auch ein zeitnaher Retest der pinken horizontalen Widerstandlinie bei 314 Milliarden US-Dollar zunächst vom Tisch.

Bearishes-Szenario

Sollte die Kapitalisierung des Gesamtmarktes per Tagesschlusskurs unter die 237 Milliarden US-Dollar rutschen, ist mit weiteren Abgaben zu rechnen. Als erstes Kursziel auf der Unterseite ist der EMA200 (blau) bei 225 Milliarden US-Dollar zu nennen. Kann der Gesamtmarkt sich hier nicht stabilisieren und zeigt weiter Schwäche, könnten die Bären nachhaltig Mut schöpfen und das 38er Fibonacci-Retracement bei 215 Milliarden US-Dollar ansteuern.

Bricht dieses Unterstützungsniveau und der Supertrend gibt keinen Halt, rückt die psychologische Unterstützung bei 200 Milliarden US-Dollar wieder in den Blick der Anleger. Bei einer mittelfristigen Kursschwäche der Leitwährung Bitcoin wären auch Retests der Supports bei 190 Milliarden US-Dollar, sowie 174 Milliarden US-Dollar (23er Fibonacci-Retracement) realistisch. Vorerst ist dieses Szenario aber weiterhin nur als alternative Variante zu verstehen.

Bitcoin-Dominanz: Dominanz der Leitwährung weiter rückläufig

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz (BTC) KW21

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Die BTC-Dominanz hat die in der Vorwoche thematisierte Range nach unten verlassen und notiert aktuell bei 66,63 Prozent. Der Bruch aus der engen Kursspannweite der letzten Woche wurde somit nach unten aufgelöst. Der Kurs testet nun den Kreuzsupport aus dem gleitenden Durchschnitt der letzten 200 Tage (EMA200) (blau) und Supertrend aus dem Tageschart. Der angesprochene Kreuzwiderstand aus roter Abwärtstrendlinie und Trendkanalunterkante wirkte als zu starker Resist und sorgte für eine deutliche Korrektur der BTC-Dominanz.  

Bitcoin-Dominanz: Bearishes Szenario

Sollte die BTC-Dominanz per Tagesschluss aus dem grünen Unterstützungsbereich bei 66,51 Prozent fallen, wird die Dominanz zeitnah in Richtung der 65,57 Prozent konsolidieren. Die hier verlaufende braune horizontale Unterstützungslinie war in der Vergangenheit schon mehrfach Dreh- und Angelpunkt für einen Richtungswechsel der Bitcoin-Dominanz und stellt eine zentrale Unterstützung dar. Rutscht der Kurs auch unter diesen wichtigen Support, ist ein Anlaufen der Unterkante des gelben Supportbereichs bei 64,50 Prozent wahrscheinlich.

Unterhalb dieser Unterstützung ist mit einem Retest des April-Tiefs bei 64,00 Prozent zu rechnen. Hier entscheidet sich, ob die Leitwährung nochmals zum Gegenschlag ausholen kann. Falls nicht, wird das Kurstief aus dem Februar 2020 bei 62,00 Prozentpunkten als Kursziel aktiviert. Können die Bitcoin-Bullen hier nicht gegenhalten, rückt das Make-or-Break Level zwischen 60,05 und 59,64 Prozent in den Fokus. Hält der graue Supportbereich ebenfalls nicht, würde dieses einen nachhaltigen Stimmungswechsel in Richtung der Altcoins bedeuten. Die Wahrscheinlichkeit für eine Altcoin-Rallye in der zweiten Jahreshälfte 2020 dürfte sodann spürbar ansteigen.

Bitcoin-Dominanz: Bullishes-Szenario

Schaffen es die BTC-Bullen, die Leitwährung über der 9.000 US-Dollar zu stabilisieren und in Richtung der 10.000 US-Dollar zu bewegen, wird auch die BTC-Dominanz erneut an Stärke gewinnen. Ein Ausbruch der Dominanz über die lila Abwärtstrendlinie aktiviert als erstes Kursziel die 68,01 Prozentmarke. Wird diese ebenfalls übersprungen, kommt es zum entscheidenden Retest der roten übergeordneten Abwärtstrendlinie im Bereich der 68,50 Prozent.  Sollten die BTC-Käufer es schaffen, ein neues 30-Tage Hoch auszubilden und zurück über die 68,96 Prozent zu springen, lauten weitere Kursziele 69,53 Prozent sowie ultimativ 70,91 Prozent. Dieser Kurswiderstand ist aktuell als maximales Kursziel der BTC-Dominanz auf der Oberseite anzusehen. Erst wenn die Leitwährung nachhaltig neue Jahreshochs oberhalb der 10.500 US-Dollar ausbilden kann, ist ein Test der 72 Prozentmarke vorstellbar.

Ausblick: Kursfeuerwerk bei Altcoins lässt BTC-Dominanz konsolidieren

Der Gesamtmarkt kommt nicht vom Fleck. Zwar gewinnen viele Altcoins aktuell im Wert und zeigen sich weiter bullish, die Schwäche der Leitwährung Bitcoin bei einer weiterhin hohen Dominanz verhindert jedoch zunehmend einen Kursanstieg des Gesamtmarkts. Erst, wenn die Leitwährung die Schlüsselmarke von 10.000 US-Dollar wieder in den Blick nimmt und spürbar ansteigt, ist auch mit einem erneuten Kurssprung der Kapitalisierung des Gesamtmarktes zu rechnen.

Erst, wenn die Bullen diese Marke per Tagesschlusskurs nach oben durchbrechen und in Richtung des nächsten Widerstands bei 10.500 US-Dollar steigen, wird der Gesamtmarkt die 269 Milliarden US-Dollar abermals attackieren können. Inwiefern sich die weiterhin bullishe Stimmung am klassischen Aktienmarkt auch auf den Kryptomarkt positiv auswirken kann, bleibt abzuwarten. Vorerst scheinen die monetären und fiskalischen Eingriffe der Staaten und Notenbanken die vermutete Gefahr einer Inflation jedenfalls nicht zu untermauern. Vielmehr werden Aktienkäufe als Inflationsausgleich getätigt, um dadurch möglichen Geldentwertungstendenzen entgegenzuwirken.   

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,91 Euro.

Bitcoin und Krypto-Markt: Bullisher Ausbruch nur eine Frage der Zeit?

Advertisement

Der Bitcoin (BTC) zeigt sich weiter von seiner bullishen Seite und krallt sich an der 10.000 US-Dollar Marke fest. Damit festigt die Leitwährung seine Dominanz am Gesamtmarkt weiter.

Gesamtmarktstimmung: Positiv

Kursanalyse Gesamtmarktkapitalisierung KW20

Gesamtmarktkapitalisierung auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Die Stimmung am Gesamtmarkt ist weiter positiv. Nach der Ausbildung eines neuen Hochs vor knapp 2 Wochen lässt die Gesamtmarktkapitalisierung auch diese Woche nicht locker und bewegt sich mit 264 Milliarden US-Dollar nur unwesentlich unterhalb des zentralen Widerstands bei 269 Milliarden US-Dollar. Die Ausbildung neuer Hochs sollte damit nur eine Frage von Tagen sein. Schaffen es die Bullen, den Gesamtmarkt über diese Marke zu katapultieren, ist ein erneuter Anstieg in Richtung des 61er Fibonacci-Retracements bei 281 Milliarden US-Dollar wahrscheinlich. Schaffen es die Bullen, die Gesamtmarktkapitalisierung per Tagesschlusskurs über diesen Kurswiderstand zu befördern, lautet das Kursziel auch in dieser Woche 305 Milliarden US-Dollar. Bei weiter anhaltender bullisher Stimmung ist auch ein Überschießen in Richtung der 314 Milliarden US-Dollar realistisch. Hier verläuft das pinke horizontale Widerstandlevel, welches in der Vergangenheit schon oft von Relevanz war.

Bearishes Szenario für den Gesamtmarkt

Solange die Kapitalisierung des Gesamtmarktes oberhalb des gleitenden Durchschnitts der letzten zehn (EMA10) (gelb) und zwanzig Tage (EMA20) (rot) handelt, sind die Bullen weiterhin am Drücker. Schaffen es die Bären, die Gesamtmarktkapitalisierung mit einer stärkeren Bewegung unter diese gleitenden Unterstützungen zu drücken, wäre dieses schon als wichtiger Teilerfolg zu werten.

Ein Bruch des 50er Fibonacci-Retracements bei 248 Milliarden US-Dollar dürfte den Gesamtmarkt in Richtung der 223 Milliarden US-Dollar drücken. Hier verläuft der EMA200 (blau). Erst unterhalb dieses Make-or-Break Levels könnten die Bären nachhaltig Mut schöpfen und das 38er Fibonacci-Retracement bei 215 Milliarden US-Dollar ins Visier nehmen. Ein Bruch dieser Marke geht mit einem Durchstoßen des Supertrends einher und dürfte weiteres Abwärtspotential eröffnen.

Zeigt der Gesamtmarkt auch in diesem Bereich eine nachhaltige Schwäche, rückt die psychologische Unterstützung bei 200 Milliarden US-Dollar in den Fokus. Auch der horizontale Support bei 190 Milliarden US-Dollar, sowie das maximale Kursziel bei 174 Milliarden US-Dollar (23er Fibonacci-Retracement) wären dann vorstellbar. Solange der Gesamtmarkt in den höheren Zeiteinheiten höhere Hochs und Tiefs ausbildet ist dieses Szenario jedoch vorerst nur die alternative Variante.

Bitcoin-Dominanz: Dominanz handelt in enger Range

Kursanalyse Bitcoin Dominanz KW20

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

In dieser Woche korrigiert die Dominanz der Leitwährung den bullishen Ausbruch der letzten beiden Wochen und fällt leicht um 0,64 Prozent auf 67,92 Prozent. Der Kreuzwiderstand aus roter Abwärtstrendlinie und Trendkanalunterkante konnte vorerst nicht erneut angelaufen werden.

Die BTC-Dominanz handelt damit unter dem gleitenden Mittelwert der letzten 10 Tage (EMA10) (gelb) bei 67,99 Prozent jedoch weiterhin oberhalb des EMA20 (rot) bei 67,41 Prozent. Solange die BTC-Dominanz oberhalb dieses gleitenden Durchschnitts notiert, ist ein erneuter Angriff in Richtung der 69,53 Prozent vorerst weiter wahrscheinlich. Damit lautet der erste anzulaufende Widerstand erneut 68,01 Prozent. Hier verläuft auch die lila Abwärtstrendlinie, dessen Bruch nach oben das Kursziel bei 69,53 Prozent aktiviert. Oberhalb dieser Kursmarke ist weiterhin die 70,32 Prozent als relevanter Widerstand zu nennen. Hier wird sich entscheiden ob die Bitcoin-Dominanz weiteres Potential in Richtung der 70,91 Prozent und mittelfristig auch der 72 Prozentmarke entwickeln kann.

Sollte die BTC-Dominanz in den kommenden Tagen unter den EMA20 (rot) rutschen, lautet das erste Kursziel auf der Unterseite 66,72 Prozent. Knapp darunter verläuft zudem der EMA200 (blau) sowie der Supertrend 66,51 Prozent, was diesen Bereich zu einem starken Support macht. Bricht dieser Kreuzsupport per Tagesschlusskurs, dürfte die Dominanz schnell bis 65,57 Prozent wegbrechen. Dieses Kurslevel stellt gleichsam die letzte zentrale Unterstützung vor einem möglichen Retest des April-Tiefs bei 64 Prozent dar. Können die Bitcoin-Bullen hier nicht gegenhalten, ist ein Abrutschen in Richtung der Supportlevels bei 63,05 Prozent sowie maximal 61,97 Prozentpunkten wahrscheinlich. Solange die Dominanz der Leitwährung sich weiter in einer engen Range bewegt ist das Make-or-Break Level nach wie vor zwischen 60,05 und 59,64 Prozent zu finden. Erst bei einem Durchbruch durch den grauen Supportbereich würden die Altcoins ihre Chance auf eine nachhaltige Rückeroberung der Dominanz am Gesamtmarkt deutlich verbessern.

10.000 US-Dollar BTC-Kurs entscheidet den Kampf zwischen Bullen und Bären

Auch diese Woche zeigt sich der Gesamtmarkt freundlich und versucht ein neues Hoch zu generieren. Die Leitwährung Bitcoin notiert weiter knapp unter der Schlüsselmarke von 10.000 US-Dollar. Sollten die Bullen diese Marke zeitnah nach oben durchbrechen und in Richtung des nächsten Widerstands bei 10.500 US-Dollar steigen, wird auch der Gesamtmarkt weiter positiv reagieren und im Kurs zulegen. Am klassischen Aktienmarkt sind die Anleger in dieser Woche bullish gestimmt. Am gestrigen Dienstag den 19. Mai konnte die Kurslücke bei 9.406 Punkten im Technologie-Index Nasdaq geschlossen werden. Aktuell stehen die Chancen für ein Anlaufen des Allzeithochs vor der Corona-Krise weiter gut. Die optimistische Stimmung unter den Investoren ebbt weiter nicht ab. Die monetären und fiskalischen Eingriffe der Notenbanken und Staaten entfalten zunehmend ihre Wirkung.

Auch für den Kryptomarkt ist dieses positiv zu werten, da die risikofreudigen Investoren ordentliche Renditen aktuell klar bevorzugen. Kommt es zu einem Ausbruch über die 10.500 US-Dollar, dürfte der Gesamtmarkt deutlich profitieren und Kurse im Bereich der 12.000 US-Dollar in den kommenden Monaten erreichen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,91 Euro.

Bitcoin-Dominanz stark bei bullishem Gesamtmarkt – Marktanalyse

Advertisement

Die Bitcoin-Dominanz tendiert weiterhin in einer engen Range. Die Gesamtmarktkapitalisierung kann die 200 Milliarden US-Dollar Marke deutlich hinter sich lassen und diese Woche stark zulegen.

Marktkapitalisierung: Bullisher Ausbruch in vollem Gange

Kursanalyse des Gesamtmarktes KW17

Gesamtmarktkapitalisierung auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Der erfolgreiche Retest der roten Abwärtstrendlinie von oben bestätigte diese Woche den bullishen Ausbruch am Gesamtmarkt. Der Bruch des Widerstands bei 223 Milliarden US-Dollar am heutigen Mittwoch den 29. April kann dem Gesamtmarkt zusätzliche Dynamik verleihen. Die Gesamtmarktkapitalisierung steigt aktuell auf 231 Milliarden US-Dollar an. Damit handelt der Gesamtmarkt im Tageschart nun deutlich oberhalb des EMA10 (gelb), EMA20 (rot) sowie EMA200 (blau).

Gesamtmarkt: Bullishes Szenario

Der bullishe Ausbruch dürfte den Gesamtmarkt sehr zeitnah in Richtung der Unterkante des blauen Trendkanals bei 237 Milliarden US-Dollar ansteigen lassen. Ein Anlaufen des prognostizierten Kursziels von 248 Milliarden US-Dollar (50er Fibonacci Retracement) steht somit nichts mehr im Weg. Ein Bruch dieses Kursniveaus würde Ziele auf der Oberseite bei 269 und 281 Milliarden US-Dollar aktivieren.   

Gesamtmarkt: Bearishes Szenario     

Ein bearishes Szenario einer erneuten Kurskorrektur zurück unter die 200 Milliarden US-Dollar ist nunmehr unwahrscheinlich. Erst wenn der klassische Finanzmarkt in den kommenden Tagen abermals deutlich korrigieren sollte, muss auch die bullishe Entwicklung am Kryptomarkt womöglich neu bewertet werden. Sollte der Kurs abermals zurück unter den EMA20 (rot) bei 207 Milliarden US-Dollar fallen, wäre dieses ein erster Warnschuss für das Bullenlager. Erst bei einem Abrutschen unter den horizontalen Support bei 190 Milliarden US-Dollar dürften die Bären wieder Blut lecken und verstärkt auf fallende Kurse setzen.

Der graue Supportbereich bei 177 Milliarden US-Dollar wäre als maximales Kursziel auf der Unterseite vorstellbar. Anleger, welche den bullishen Ausbruch über die 200 Milliarden US-Dollar Marke verpasst haben, sollten versuchen, bei einem Retest dieser Schlüsselmarke, prozyklische Long-Positionen bei Bitcoin und Co. einzugehen.

Bitcoin-Dominanz: Richtungsentscheidung steht unmittelbar bevor

Kursanalyse BTC-Dominanz KW17

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Die Analyse des Charts bestätigt die in der letzten Ausgabe angesprochene Seitwärtsbewegung der BTC-Dominanz. Auch diese Woche handelt die Dominanz, trotz eines Anstiegs des Bitcoins um 10 Prozent, weiterhin in einer engen Range. Auf der Oberseite begrenzt auch diese Woche der braune horizontale Widerstand bei 65,57 Prozent mögliche Anstiegsszenarien. Die Dominanz schafft es bisher nicht, den EMA20 (rot) per Tagesschluss zu überwinden und damit eine bullishe Umkehrformation einzuleiten.

Obwohl die Entwicklung der letzten Tage eine bearishe Tendenz indiziert, reicht die Performance der Altcoins bisher jedoch nicht aus, um die Unterseite der Unterstützungszone bei 64,15 Prozent nachhaltig zu brechen. Somit handelt die Dominanz gegenüber der Vorwoche weiterhin nahezu unverändert.

Bitcoin-Dominanz: Bearishes Szenario

Solange der Kurs unter dem EMA20 sowie insbesondere auch unter dem EMA200 (blau) bei 66,49 Prozent handelt, besteht jedoch weiterhin eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für eine Fortsetzung der bearishen Korrektur. Sollte die BTC-Dominanz per Tagesschlusskurs unter die Unterstützung bei 64,15 Prozent rutschen, ist ein Anlaufen des Bereichs um 63,05 Prozent wahrscheinlich. Schaffen es die Altcoins, ihre relative Kursstärke gegenüber der Leitwährung auszubauen, sollte zeitnah auch ein Retest des Februar Tiefs bei 61,97 Prozent anstehen. Der anstehende Halving-Termin dürfte diesbezüglich für eine mittelfristige Richtungsentscheidung sorgen. Fällt die Dominanz in Richtung der 60 Prozentmarke, werden die Altcoins ihre Rallye der letzten 14 Tage weiter fortführen. Spätestens an der grünen horizontalen Supportlinie bei 59,64 Prozent muss die Leitwährung Farbe bekennen und zeigen, ob sie sich abermals wieder in Richtung der Hochs aus dem März 2020 bewegen kann.

Bitcoin-Dominanz: Bullishes Szenario

Kann der Kurs des Bitcoins den Widerstand bei 8.000 US-Dollar hingegen dynamisch überwinden, ist auch mit einem bullishen Reversal der BTC-Dominanz zu rechnen. Ein Bruch der 65,57 Prozentmarke dürfte den Kurs schnell wieder in Richtung des EMA200 (blau) bei 66,28 Prozent ansteigen lassen. Hält die Kursstärke der Leitwährung an, kommt die 66,72 Prozent als Zielzone wieder in den Blick. Mittelfristig ist ein Retest der gebrochenen grünen Aufwärtstrendlinie im Bereich des Kreuzwiderstands bei 68,01 Prozent wahrscheinlich. Schafft es die BTC-Dominanz auch diesen sehr starken Widerstand nach oben zu durchstoßen, ist mit einem Anlaufen des Bereichs zwischen 69,53 Prozent und 70,32 Prozent zu rechnen.

Die Gesamtmarktkapitalisierung nimmt höhere Kurse in Visier

Die ersten Quartalszahlen großer US-Technologieunternehmen werden vom Markt positiv aufgenommen. Die Hoffnung auf eine sukzessive Lockerung bestehender Covid-19 Eindämmungsmaßnahmen lässt die Märkte weltweit vorerst weiter ansteigen. Diese positive Entwicklung wirkt sich auch diese Woche positiv auf den Gesamtmarkt des Kryptosektors aus. Insbesondere die Altcoins wirken weiter bullish und bilden mehrheitlich neue Wochenhochs aus. Solange die weltweiten konzertierten Maßnahmen der Notenbanken und Staaten ihre unterstützende Wirkung entfalten, wird der Gesamtmarkt vorerst weiter profitieren können.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,92 Euro.