UFC schließt Partnerschaft mit Chiliz: VIP-Erfahrung für Token-Besitzer

Advertisement

Die auf Ethereum basierende Sport-Tokenisierungsplattform Chiliz hat eine Partnerschaft mit der Ultimate Fighting Championship (UFC) geschlossen. Den Fans sollen mit CHZ-Token verschiedene exklusive Möglichkeiten eröffnet werden.

Laut einer Ankündigung von Chiliz (CHZ) vom 7. Mai plant die Plattform, ihre Blockchain-App Socios den UFC-Fans zur Verfügung zu stellen. Mit dem Coin von Chiliz namens CHZ können Fans auf der Plattform Token gegen Tickets für UFC-Veranstaltungen, Erlebnisse und damit verbundene Belohnungen eintauschen.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Chiliz

In einem Gespräch mit Cointelegraph sagte der Chiliz-CEO Alex Dreyfus, bei der Partnerschaft gehe es nicht unbedingt um den Kauf von Karten, sondern darum, den Fans eine Stimme zu geben:

“Die Idee dahinter ist, dass (vor der Pandemie) 99,9 Prozent der Sportfans, wie SIE, zwar nicht im Stadion sind, und dennoch ein Fan von ein paar Mannschaften. Daher bieten wir Teams die Möglichkeit, mit ihrer weltweiten Fangemeinde in Kontakt zu treten und diesen Kontakt zu monetarisieren, indem sie Fan-Token erstellen und Rechte, Erlebnisse und Spielmöglichkeiten an diese Fan-Token knüpfen.”

Der CEO berichtete, dass über 200.000 Leute die Socios-App heruntergeladen hätten, um den CHZ-Token zu nutzen. Er hoffe, dass diese Zahl bis 2020 steigen werde:

“Wir bereiten in den nächsten Monaten viel größere Marketingkampagnen vor, um unsere erste Million Benutzer zu erreichen. Außerdem ist es unser Ziel, im Jahr 2020 “die größte verbraucherorientierte Plattform auf Blockchain-Basis zu sein (abgesehen von Wallets und Börsen)”.

Die Twitter-Follower von Socios waren ebenso begeistert und sagten, die Partnerschaft bedeute “Hunderte von Millionen” neuer Fans.

Weltweite Tokenisierung des Sports

Chiliz ist eine Plattform für Sport-Tokenisierung. Sie hat bereits Verträge mit großen Fußballvereinen, wie dem FC Barcelona, Juventus, Paris Saint-Germain, Atlético de Madrid, Galatasaray, AS Roma, CA Independiente, und dem E-Sportriesen OG zur Entwicklung von Fan-Token. Das Sportprojekt hat auch eine Partnerschaft mit Lagardere Sports and Entertainment geschlossen, um in der National Football League und der Major League Baseball Fuß zu fassen.

Blockchain-Technologie soll helfen, Stadien wieder zu öffnen

Advertisement

Die Blockchain-basierte Sport-Plattform Socios.com will Fans den Besuch von Sportveranstaltungen künftig mithilfe eines Corona-Passes erleichtern. Über die Software sollen Stadiongänger ihre Immunität belegen können. Weltweit klagen derzeit Millionen Sportbegeisterte über ausfallende Veranstaltungen, Wettkämpfe und drohende Geisterspiele. Dabei trifft die Situation vor allem kleinere Vereine, die auf Ticketverkäufe angewiesen sind.

Die schlimmsten Befürchtungen von Sportverbänden, TV-Anbietern, der Werbebranche und nicht zuletzt Fans scheinen sich dieser Tage weltweit zu bestätigen. Nachdem in den vergangenen Wochen nach und nach jede Profi-Liga weltweit ihren Betrieb unterbrechen und auch die olympischen Sommerspiele ins kommende Jahr verschoben werden mussten, rückt der Stadionbesuch für Fans und Sportbegeisterte in weite Ferne. Die Folge sind Einbußen in Milliardenhöhe. Vor allem kleine Ligen und Vereine, die von den Ticketverkäufen abhängen, trifft dies hart.

Das Malteser Sportplattform Socios.com will Klubs und Veranstalter nun vor drohenden Ruin bewahren. Mithilfe eines Blockchain-basierten Corona-Passes will das Unternehmen, das für seine Fan-Token für diverse Champions-League-Vereine bekannt ist, Fans den Weg zurück ins Stadion ebnen. Dies verkünden die Malteser an diesem Montag, den 13. April in einem Blogpost.

Die Idee des Projektes ist simpel: Dürfen einzig gegen den Erreger bereits immune Personen ins Stadion, können Neuinfektionen werden. So erhalten Klubs auch weiterhin die oftmals dringend benötigten Einnahmen aus Tickets und Merchandise.

Diese Immunität gegen das Corona-Virus soll der sogenannte Socios-Pass garantieren. Auf der Plattform sollen Fans künftig die Testergebnisse ihres zuständigen Gesundheitsamtes hinterlegen. Socios wiederum will diese verifizieren diese und mit den Identitätsdaten der Nutzer abgleichen.

Ob eine Person krank, nicht-infiziert oder genesen und immun ist, sollen Stadionmitarbeiter dann mithilfe eines QR-Codes einfach prüfen können. Sensible Nutzerdaten will das Unternehmen auf einer „unabhängigen Blockchain“ sichern.

“ […] Fußball und Sport insgesamt sind unglaublich bedeutsam für das Leben vieler Menschen.  Deshalb wollen wir unsere Blockchain-Expertise einsetzen, damit Fans wieder Live-Sport genießen und sich Vereine von den Folgen von Covid-19 erholen können“,

beschreibt Socios-Gründer Alexandre Dreyfus den Antrieb hinter der Initiative.

Um Geisterspiele langfristig zu vermeiden, will er die Software allen interessierten Klubs und Vereinen künftig kostenlos zur Verfügung stellen.

Corona-Pass steht vor gewaltigen Hürden

Noch jedoch müssen sich die Maltester jedoch auf gewaltige Hürden für ihren Corona-Pass gefasst machen. So klagen Regierungen und Gesundheitsbehörden weltweit seit längerem über mangelnde Kapazitäten für flächendeckende, verlässliche Tests auf das Coronavirus.

Zudem sind sich Wissenschaftler zur Stunde uneinig, ob genesene Patienten überhaupt eine Immunität gegenüber dem Erreger ausbilden. Eine aktuelle Studie aus Südkorea ließ an dieser Hoffnung unlängst zweifeln. 91 bereits infizierte und damit mutmaßliche immune Covid-19-Patienten wiesen dabei erneut Krankheitsmerkmale auf. Forscher bangen, ob es sich hierbei um eine Neu-Infektion oder eine Art Reaktivierung des Virus handelt. Die Weltgesundheitsorganisation WHO will nun Klarheit schaffen.

NBA und Cryptokitties: Wenn Basketball tokenisiert wird

Advertisement
Street basketball player performing power slum dunk.
Das Unternehmen hinter den bekannten Digital Collectibles CryptoKitties, Dapper Labs, hat nun in Brasilien einen Patentantrag eingereicht, der es in Kooperation mit der National Basket Association (NBA) ermöglichen soll, digitale Sammelobjekte in Form von Non-fungible Token (NFT) herauszugeben.
 
Source: BTC-ECHO

Der Beitrag NBA und Cryptokitties: Wenn Basketball tokenisiert wird erschien zuerst auf BTC-ECHO.