IOTA und Ripple uneinheitlich, Ethereum mit bullishen Indikatoren

Advertisement

Der Kurs von Ethereum (ETH) handelt weiter bullish und macht höhere Kurse wahrscheinlich. Die Kurse von IOTA (mIOTA) und Ripple (XRP) haben erneut wichtige Widerstandslevels vor der Brust.

Ethereum (ETH): Bullishes Kursmuster lässt auf höhere Kurse hoffen

Kurs: 200 US-Dollar (Vorwoche: 203,84 US-Dollar)

Widerstände/Ziele: 211 US-Dollar, 218 US-Dollar, 228US-Dollar, 245 US-Dollar, 260 US-Dollar, 288 US-Dollar

Unterstützungen: 195 US-Dollar, 189 US-Dollar, 182 US-Dollar, 175 US-Dollar, 160 US-Dollar, 153 US-Dollar

Kursanalyse Ethereum (ETH) KW19
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ETH/USD auf Bitfinex
  • Neues Kursziel vorerst wieder 228 US-Dollar.
  • Maximales Kursziel lautet 245 US-Dollar.
  • 176 US-Dollar als wichtige Kursunterstützung.

Der Zeitraum um den Halving-Termin von Bitcoin (BTC) sorgte bei Ethereum für einen Retest des gleitenden Durchschnitts der letzten 200 Tage (EMA200) (blau) bei 176 US-Dollar. Der Ether-Kurs prallte schließlich am Supertrend nach oben ab und steigt momentan wieder in Richtung 211 US-Dollar an. Die sich ausbildende Bullenflagge dürfte somit zeitnah Auskunft über die Kursrichtung in den kommenden Tagen geben.

Bullishe Variante (Ethereum):

Der Ether-Chart handelt momentan in einer bullishen Flagge. Der EMA10 (gelb) und EMA20 (rot) wirken vorerst kursstützend. Kann der ETH-Kurs zeitnah über die Oberkante des Kanals (pink) ausbrechen, bestehen gute Chancen auf ein erneutes Ansteigen in Richtung der 211 bzw 218 US-Dollar. Kann auch der Bereich um das 61er Fibonacci-Retracement per Tagesschluss überwunden werden, dürfte Ethereum somit zeitnah in Richtung des April-Hochs bei 228 US-Dollar ansteigen. Auch das 78er Fibonacci-Retracements bei 245 US-Dollar wäre dadurch ein realistisches Kursziel. Bei einem weiteren bullishen Kursverlauf in den kommenden Tagen sind auch Ziele bei 260 US-Dollar sowie maximal 289 US-Dollar mittelfristig einzuplanen. Hier verläuft das multiple Widerstandscluster, bestehend aus dem 2020er Jahreshoch, der Trendkanaloberkante und dem horizontalem Widerstand.

Bearishe Variante (Ethereum)

Mehr als ein Retest des EMA200 (blau) war für die Bären vorerst nicht möglich. Die Bullen stabilisierten den Kurs im Bereich der 176 US-Dollar und wagten einen neuen Angriff. Erst wenn der Ether-Kurs zurück unter das 50er Fibonacci-Retracement bei 189 US-Dollar fällt, bestehen abermals Chancen auf einen erneuten Test der Trendkanalunterkante bei 170 US-Dollar. Bricht der ETH-Kurs per Tageschluss unter dieser Marke und fällt damit auch zurück unter den EMA200 (blau), würden sich weitere Chancen auf fallende Kurse ergeben. Als erstes Kursziel wäre die 160 US-Dollar, als maximales Kursziel sogar die 153 US-Dollar realistisch.

Indikatoren (Ethereum)

Der RSI fiel diese Woche zurück in seine neutrale Zone und notiert aktuell bei 53. Erst ein Bruch der 55 generiert ein frisches Kaufsignal. Der MACD-Indikator handelt hingegen weiter im negativen Bereich und weist ein Verkaufssignal auf. Auf Wochensicht handelt der RSI ebenfalls in der neutralen Zone, wohingegen der MACD-Indikator ein bullishes Kaufsignal indiziert.

Ripple (XRP): Fehlausbruch auf der Oberseite

Kurs: 0,201 US-Dollar (Vorwoche: 0,216 US-Dollar)

Widerstände/Ziele: 0,227 US-Dollar, 0,236 US-Dollar, 0,244 US-Dollar. 0,256 US-Dollar, 0,267 US-Dollar, 0,296 US-Dollar

Unterstützungen: 0,201 US-Dollar, 0,185 US-Dollar, 0,175 US-Dollar, 0,166 US-Dollar, 0,149 US-Dollar, 0,129 US-Dollar

Kursanalyse Ripple (XRP) KW19
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares XRP/USD auf Bitfinex
  • Fall aus Aufwärtstrendkanal lässt Kurs auf 0,175 US-Dollar abrutschen.
  • EMA200 bei 0,227 US-Dollar für die Bullen unüberwindbar.
  • Supertrend bei 0,188 US-Dollar als wichtiges Unterstützungsniveau.

Nach einem bullishen Ausbruchsversuch in der Vorwoche schaffte es der Kurs von Ripple nicht den EMA200 (blau) bei 0,228 US-Dollar zu überwinden und fiel deutlich bis an die 0,176 US-Dollar. Folglich brach der XRP-Kurs aus dem orangen Trendkanal nach unten aus und notiert erneut unter dem wichtigen Widerstand bei 0,206 US-Dollar.  

Bullishe Variante (Ripple)

Schafft es der XRP-Kurs sich zeitnah oberhalb der 0,206 zu stabilisieren und zurück in den Trendkanal zu springen, bestehen erneut Chancen auf ein Anlaufen des EMA200 (blau) bei 0,227 US-Dollar. Ein deutlicher Ausbruch über diesen zentralen Widerstand aktiviert Kursziele auf der Oberseite bei 0,236 US-Dollar sowie 0,247 US-Dollar. Können die Bullen auch diesen Resist nach oben durchbrechen, ergibt sich ein maximales Kursziel bei 0,268 US-Dollar. Dieses „Make-or-Break“ Level dürfte mittelfristig über die zukünftige Richtung des XRP-Kurses entscheiden.

Bearishe Variante (Ripple)

Fällt der XRP-Kurs abermals zurück unter die Unterstützung bei 0,201 US-Dollar, dürften die Bären erneut Blut lecken und die Supportlevels bei 0,185 US-Dollar sowie dem Wochentief bei 0,176 US-Dollar in Visier nehmen. Unterhalb des Wochentiefs lauten die Kursziele 0,166 US-Dollar (23er Fibonacci-Retracement) sowie maximal 0,149 US-Dollar.  

Indikatoren (Ripple)

Die Indikatoren neigen sich wieder gen Süden und trüben das Bild für die Bullen erneut ein. Der RSI-Indikator hat sein Kaufsignal der Vorwoche negiert und handelt schließlich mit einem Wert von 49 wieder in der neutralen Zone. Der MACD hat zudem nun ein Verkaufssignal auf Tagesbasis aktiviert. Auch auf Wochensicht weisen beide Indikatoren keine neuen Signale auf und können damit weiterhin keine Impulse für den XRP-Kurs liefern.

IOTA (mIOTA): IOTA-Kurs steigt bis an den EMA200  

Kurs: 0,207 US-Dollar (Vorwoche: 0,185 US-Dollar)

Widerstände/Ziele: 0,217 US-Dollar, 0,227 US-Dollar, 0,243 US-Dollar, 0,258 US-Dollar, 0,267 US-Dollar, 0,280 US-Dollar

Unterstützungen: 0,188 US-Dollar, 0,174 US-Dollar, 0,165 US-Dollar, 0,145 US-Dollar 0,125 US-Dollar, 0,110 US-Dollar

Kursanalyse IOTA (mIOTA) KW19
Kursanalyse auf Basis des Wertepaares IOTA/USD auf Bitfinex
  • Der IOTA-Kurs versucht den EMA200 zu überwinden.
  • Neues Kursziel im Bereich 0,223 US-Dollar.
  • Starke Kursunterstützung bei 0,165 US-Dollar.

Der IOTA-Kurs schaffte es diese Woche in Richtung des EMA200 (blau) anzusteigen. Vor dort fiel der Kurs kurzzeitig zurück in den grauen Supportbereich, konnte das 38er Fibonacci-Retracement bei 0,188 US-Dollar aber schnell zurückerobern. Aktuell notiert der Kurs knapp unterhalb des EMA200 bei 0,207 US-Dollar. Für die Bullen wird es nun relevant, auch die gelbe Abwärtstrendlinie bei 0,217 US-Dollar nach oben zu durchbrechen.

Bullishe Variante (IOTA)

Das 38er Fibonacci-Retracement bei 0,188 US-Dollar fungiert nun als Support für die Bullen. Schaffen es die Käufer den Kurs von IOTA im zweiten Anlauf über den EMA200 (blau) zu hieven, rückt der Widerstandsbereich aus gelber Abwärtstrendlinie, grüner Aufwärtstrendlinie und 50er Fibonacci-Retracement erneut in den Fokus. Kann dieser Key-Resist überwunden werden, stehen die Chancen für eine bullishe Fortsetzung in Richtung der 0,243 US-Dollar. Das maximale Kursziel auf der Oberseite ist weiterhin das 61er Fibonacci-Retracement bei 0,258 US-Dollar.

Bearishe Variante (IOTA)

Solange der IOTA-Kurs oberhalb der 0,164 US-Dollar, besser noch 0,174 US-Dollar notiert sind die Bullen weiter im Vorteil. Fällt der IOTA-Kurs per Tagesschluss hingegen unter sein Wochentief bei 0,166 US-Dollar und die blaue horizontale Supportlinie wird ebenfalls unterschritten, lautet das Kursziel für die Bären 0,153 US-Dollar. Bei Bruch dieser Kursmarke dürfte der IOTA-Kurs folglich direkt in Richtung 0,142 US-Dollar fallen. Bei einer anhaltenden Kursschwäche ist auch ein Retest der roten Abwärtstrendlinie bei 0,125 US-Dollar vorstellbar. Ein Unterschreiten der pinken horizontalen Unterstützung bei 0,125 US-Dollar würde wiederum die 0,110 US-Dollar als maximales Kursziel aktivieren.

Indikatoren (IOTA)

Der RSI wie auch der MACD-Indikator weisen auf Tagesssicht ein Kaufsignal auf und dürften den IOTA-Kurs weiter beflügeln. Auch im Wochenvergleich schaffte es der RSI zurück in die neutrale Zone und zeigt weiter gen Norden. Ein Kaufsignal auf Wochensicht sollte sich ebenfalls positiv auf die Kursentwicklung auswirken.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,92 Euro.

Krypto-Adaption: Nun kommen die Ether Futures von ErisX

Advertisement

Früh übt sich, dachte sich ein gerade mal 15-Jähriger und plünderte die Wallets eines Investors.

Gemeinsam mit der Hackerbande „evil computer geniuses“ stahl der Heranwachsende dem Investor Michael Terpin, Gründer der Blockchain-Beratungsfirma Transform Group, Bitcoin und Co. im Gegenwert von rund 24 Millionen US-Dollar. Bloomberg zufolge konnte der damals 15-Jährige das Telefon Terpins 2018 mitsamt sensibler Zugangsdaten hacken.

Jugendsünde kommt teuer zu stehen

Nun, über zwei Jahre später, muss sich der heute 18-Jährige vor Gericht verantworten und mit einer saftigen Geldstrafe rechnen. Das Bundesgesetz gegen die organisierte Kriminalität sieht einen dreifachen Schadenersatz vor, wodurch sich die Forderung auf 71 Millionen US-Dollar summiert.

Der Täter (Anm. d. Red. Name wurde geschwärzt) und seine anderen Kohorten sind in Wirklichkeit böse Computergenies mit soziopathischen Zügen, die das Leben ihrer unschuldigen Opfer herzlos ruinieren und sich freudig ihrer millionenschweren Raubüberfälle rühmen,

teilt Terpin, in der am Bundesgericht in Manhattan eingereichten Klage, aus. Laut Anklage soll die Hackerbande Personen mit großen Krypto-Reserven ausfindig gemacht und sich anschließend Zutritt zu deren Telefonen verschafft haben. Die Hacker haben anschließend Authentifizierungsnachrichten abgefangen und die Wallets ihrer Opfer geleert.

Laut Terpin habe der Täter Unterstützung durch Nicholas Truglia erhalten, der bereits im Dezember in New York wegen Krypto-Diebstahls vor Gericht stand. Terpin gewann das Versäumnisurteil gegen Truglia in Höhe von 75,8 Millionen US-Dollar.

Ethereum stellt Ripple und IOTA in den Schatten

Advertisement

Die Kurse der Altcoins Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und IOTA (IOTA) verhalten sich aktuell sehr unterschiedlich. Ethereum zeigt absolute Kursstärke, Ripple und IOTA können dem nicht folgen und tendieren im Wochenvergleich unverändert.

Ethereum (ETH): EMA200 per Wochenschlusskurs überwunden

Kurs: 182,39 US-Dollar (Vorwoche: 159,04 US-Dollar)

Widerstände/Ziele: 188 US-Dollar, 196 US-Dollar, 211 US-Dollar, 228 US-Dollar, 245 US-Dollar, 260 US-Dollar

Unterstützungen: 177 US-Dollar, 170 US-Dollar, 159 US-Dollar, 153 US-Dollar, 144 US-Dollar, 133 US-Dollar

Kursanalyse Ethereum (ETH) KW16

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares ETH/USD auf Bitfinex

  • 177 US-Dollar als Sprungbrett für höhere Kursniveaus.
  • Bruch des Widerstandsclusters bei 195 US-Dollar aktiviert neue Kursziele auf der Oberseite.
  • Maximales Kursziel mittelfristig bei 228 US-Dollar

Der weiter ansteigende Kurs von Bitcoin (BTC) lässt den ETH-Kurs, wie in der Vorwoche beschrieben, weiter gen Norden laufen. Die 153 US-Dollar fungierte auch diese Woche als starker Support und lies den Kurs am Wochenende über den exponentiellen gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage (EMA200) (blau) ansteigen. Damit hellt sich das Chartbild bei Ethereum weiter auf und neue Kursziele auf der Oberseite werden aktiviert.

Bullishe Variante (Ethereum):

Zu Beginn der Woche testete der Kurs von Ethereum abermals den Supportbereich um 153 US-Dollar auf Konsistenz und konnte diese Marke mehrfach per Tagesschlusskurs verteidigen. Der EMA20 (rot) wirkte in diesem Zusammenhang ebenfalls als guter Support. Zum Wochenende hin nahm der ETH-Kurs abermals Fahrt auf und konnte den grünen Widerstandsbereich zwischen 170 US-Dollar und 180 US-Dollar nach oben durchstoßen. Damit konnte auch der EMA200 (blau) nach oben durchbrochen werden, was weiteres Kurspotential entfacht. Kann sich der Kurs von Ethereum in den kommenden Tagen weiterhin oberhalb der 177 US-Dollar behaupten, bestehen Anstiegschancen in Richtung der 196 US-Dollar. In diesem Bereich verläuft ein Kreuzwiderstand aus horizontalem Resist (rot) und gelber Abwärtstrendlinie.

Schafft es der Kurs von Ethereum auch diese Resistzone per Tagesschlusskurs zu überwinden, aktiviert dieses als Kursziel den Bereich um das 61er Fibonacci-Retracement bei 211 US-Dollar. Dieses Widerstandslevel stellt ebenfalls einen Schlüsselbereich dar. Oberhalb dieser Marke dürfte der Kurs schnell gen 228 US-Dollar, dem ersten übergeordneten Kursziel ansteigen. Hier verlaufen die Oberkante des Aufwärtstrendkanals sowie die Unterseite der gebrochenen grünen Aufwärtstrendlinie.

Bearishe Variante (Ethereum)

Solange der Bitcoin-Kurs weiter ansteigen kann, wird auch der ETH-Kurs der Leitwährung folgen. Fällt der Kurs von Ethereum bei erneuter Schwäche am Gesamtmarkt zurück unter den EMA200 (blau) und kann auch den Support bei 170 US-Dollar nicht verteidigen, wäre das ein erstes Schwächeanzeichen des Bullenlagers. Abgaben in Richtung der 159 US-Dollar sowie 153 US-Dollar wären die Folge. Fällt der Kurs zudem per Tagesschlusskurs aus dem gelben Aufwärtstrendkanal, ist ein Ansteuern der pinken horizontalen Supportlinie bei 144 US-Dollar zu erwarten. Damit würde sich das Chartbild zu Gunsten der Bären wenden und tiefere Kurse müssten wieder ins Auge gefasst werden. Findet der Kurs an der 144 US-Dollar keinen Halt, dürfte erneut ein Retest des grauen Unterstützungsbereich bei 133 US-Dollar anstehen. Eine anhaltende Kursschwäche könnte den ETH-Kurs weiter drücken und gen 124 US-Dollar einbrechen lassen. Mittelfristig wären Retests der 115 US-Dollar sowie maximal auch der 102 US-Dollar vorstellbar.

Indikatoren (Ethereum)

Der RSI wie auch der MACD-Indikator konnten durch die bullishe Bewegung diese Woche neue Kaufsignale generieren. Damit unterstützen die Indikatoren die bullishe Sicht für Ethereum. Bei Betrachtung des Wochencharts zeigt sich, dass der RSI weiterhin in der neutralen Zone handelt, aber weiter gen Norden strebt. Kann der Kurs weiter zulegen, werden beide Indikatoren Wochensicht ebenfalls neue Kaufsignale ausbilden können.  

Ripple (XRP): Kaum positive Impulse trotz ansteigendem Gesamtmarkt

Kurs: 0,192 US-Dollar (Vorwoche: 0,186 US-Dollar)

Widerstände/Ziele: 0,201 US-Dollar, 0,213 US-Dollar, 0,228 US-Dollar, 0,244 US-Dollar. 0,267 US-Dollar

Unterstützungen: 0,175 US-Dollar, 0,166 US-Dollar, 0,149 US-Dollar, 0,128 US-Dollar, 0,110 US-Dollar

Kursanalyse Ripple (XRP) KW16

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares XRP/USD auf Bitfinex

  • 38er Fibonacci-Retracement bei 0,202 US-Dollar wirkt weiter Kurs begrenzend.
  • 0,175 US-Dollar als zentrale Unterstützung für den Ripple-Kurs.
  • Wichtiges Kursziel bei 0,228 US-Dollar vorerst unerreichbar.

Im Gegensatz zu Ethereum schafft es der Kurs von Ripple bisher nicht, sich von seinen Tiefs abzusetzen und neue Wochenhochs auszubilden. Die grüne Widerstandslinie bei 0,202 US-Dollar erweist sich auch diese Woche als hartnäckiger Resist. Zwar handelt der Kurs weiterhin oberhalb des wichtigen Supports bei 0,185 US-Dollar, kann das 38er Fibonacci-Retracements bisher aber nicht überwinden.

Bullishe Variante (Ripple)

Der XRP-Kurs weist im Wochenvergleich ein Kursplus von 3,9 Prozentpunkten auf, schafft es aktuell jedoch nicht, den Widerstandsbereich um 0,201 US-Dollar per Tagesschlusskurs zu überwinden. Erst ein impulsiver Bruch dieser Zone würde weiteres Kurspotential in Richtung des Supertrends bei 0,213 US-Dollar ermöglichen. Schaffen es die Bullen, auch dieses Kursniveau nach oben zu durchbrechen, käme der Kreuzwiderstand aus 50er Fibonacci-Retracement und dem EMA200 (blau) bei 0,228 US-Dollar wieder in den Blick der Anleger.

Kann auch dieser wichtige Resist per Tagesschlusskurs überwunden werden, aktiviert das ein frisches Kaufsignal welches den Kurs in Richtung der 0,244 US-Dollar tragen dürfte. Das maximale Kursziel liegt wie in der Vorwoche weiterhin bei 0,267 US-Dollar.  Hier verlaufen der blaue horizontale Widerstand sowie die Unterkante der gebrochenen grünen Aufwärtstrendlinie. Um diesen Bereich nachhaltig zu durchstoßen, muss sich die Stimmung am gesamten Kryptomarkt weiter spürbar aufhellen und bestenfalls eine neue Kursrallye entfachen. Erst dann sind Kursziele von Ripple bei 0,296 US-Dollar und darüber realistisch.

Bearishe Variante (Ripple)

Fällt der XRP-Kurs hingegen zurück unter die Unterstützungszone bei 0,186 US-Dollar und damit erneut aus dem hellblauen Trendkanal nach unten raus, ist das erste Kursziel im Bereich des Wochentiefs bei 0,175 US-Dollar zu suchen. Wirkt die pinke horizontale Supportlinie nicht nachhaltig kursstützend, und auch das 23er Fibonacci-Retracement bei 0,166 US-Dollar gibt keinen Halt, droht ein deutlicher Kursabsturz in Richtung der 0,149 US-Dollar. Sollte sich auch der Gesamtmarkt abermals gen Süden bewegen, wird sich der Druck auf die Ripple-Bullen weiter verstärken. Ein Anlaufen des 2017er Tiefs bei 0,128 US-Dollar wäre wahrscheinlich. Auch ein Retest des neues Allzeittiefs vom 13. März 2020 bei 0,110 US-Dollar kann nicht ausgeschlossen werden.   

Indikatoren (Ripple)

Die Indikatoren zeigen diese Woche eine unterschiedliche Tendenz. Während der RSI-Indikator weiterhin in der neutralen Zone bei 53 verläuft, kann der MACD sein Kaufsignal abermals bestätigen und zurück über die Nulllinie ansteigen. Somit bestehen für die Bullen auf Tagessicht auch für die kommende Woche Chancen eines Kursanstiegs. Im Wochenvergleich ist die Situation indes weiter bearish zu werten. Der RSI wie auch der MACD-Indikator verweilen im bearishen Terrain und können dem XRP-Kurs damit keine neuen Kaufimpulse liefern.

IOTA (mIOTA): Dem IOTA-Kurs scheint die Kraft auszugehen

Kurs: 0,158 US-Dollar (Vorwoche: 0,158 US-Dollar)

Widerstände/Ziele: 0,164 US-Dollar, 0,175 US-Dollar, 0,188 US-Dollar, 0,201 US-Dollar, 0,227 US-Dollar

Unterstützungen: 0,142 US-Dollar 0,125 US-Dollar, 0,111 US-Dollar 0,092 US-Dollar, 0,075 US-Dollar

Kursanalyse IOTA (mIOTA) KW16

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares IOTA/USD auf Bitfinex

  • Der IOTA-Kurs ist weiter im grauen Widerstandsbereich gefangen.
  • Ausbruchsversuch über 0,175 US-Dollar wurde deutlich negiert.
  • Altes Allzeittief bei 0,144 US-Dollar als zentrale Kursunterstützung

Der Kurs von IOTA handelt in dieser Woche erneut im grauen Widerstandsbereich und schafft es weiterhin nicht, einen bullishen Befreiungsschlag auszubilden. Eine Richtungsentscheidung lässt auch diese Woche auf sich warten.

Bullishe Variante (IOTA)

Zwar kann sich der IOTA-Kurs von seinem Wochentief bei 0,142 US-Dollar erholen, dennoch schafft er es aber aktuell nicht, den blauen horizontalen Widerstand bei 0,164 US-Dollar zu überwinden. Der IOTA-Kurs handelt unverändert auf Vorwochenniveau bei 0,158 US-Dollar. Aktuell wirken zumindest der EMA10 (gelb) und der EMA20 (rot) Kurs stützend. Schafft es der Kurs von IOTA, die 0,164 US-Dollar zu überwinden und zügig bis an die 0,175 US-Dollar anzusteigen, haben die Bullen erneut die Chance, einen Ausbruch auf der Oberseite zu generieren. Ein Befreiungsschlag aus dem grauen Widerstandsbereich dürfte neue Käufer in den Markt spülen und den Kurs in Richtung des 38er Fibonacci-Retracements bei 0,188 US-Dollar ansteigen lassen.

Zeigt der Gesamtmarkt ebenfalls eine freundliche Entwicklung, ist auch ein Anstieg bis zum grünen Widerstandsbereich um 0,201 US-Dollar vorstellbar. In diesem Bereich verläuft auch die Unterkante der hellgrünen Aufwärtstrendlinie. Hier dürfte es somit erneut zu einem verstärkten Widerstand des Bärenlagers kommen. Kann der IOTA-Kurs auch diesen Resist per Tagesschlusskurs überwinden kommt das Widerstandscluster aus EMA200 (blau), Unterkante der dunkelgrünen Aufwärtstrendlinie und roter horizontaler Widerstandslinie zwischen 0,220 und 0,227 US-Dollar in den Blick. Dieser Bereich stellt für diese Woche auch das maximale Kursziel auf der Oberseite dar.

Bearishe Variante (IOTA)

Prallt der IOTA-Kurs hingegen vom Resist bei 0,164 US-Dollar nach unten ab und kann auch die Supportzone bei 0,142 US-Dollar nicht verteidigen, dürfte diese bearishe Kursentwicklung zu einem weiteren Kursrücksetzer in Richtung der 0,125 US-Dollar führen. Mit der Unterschreitung des 2017er Tiefs, ergibt sich weiteres Kurspotential auf der Unterseite. Wird auch die pinke horizontale Unterstützung bei 0,125 US-Dollar per Tagesschlusskurs unterschritten, aktivieren sich Kursziele bei 0,111 US-Dollar sowie 0,092 US-Dollar. Bei einem fallenden Gesamtmarkt muss sodann auch ein Retest des Allzeittiefs bei 0,075 US-Dollar eingeplant werden.

Indikatoren (IOTA)

Die Situation bei den Indikatoren indiziert vorerst keine klare Tendenz. Der RSI handelt wie in der Vorwoche weiter in der neutralen Zone, tendiert aber aktuell leicht gen Süden. Der MACD-Indikator hat zwar weiterhin ein schwaches Kaufsignal aktiv, diesen dürfte bei anhaltender Kursschwäche zeitnah negiert werden. Auch auf Wochensicht notieren beide Indikatoren weiter schwach. Der RSI-Indikator handelt auch diese Woche im bearishen Bereich und weist damit weiterhin ein Verkaufssignal auf. Ebenso wie der RSI kann auch der MACD-Indikator keine bullishen Impulse liefern und tendiert wie in der Vorwoche abermals schwach.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,92 Euro.

BaFin veröffentlicht neue Hinweise zum Erlaubnisantrag für Kryptoverwahrer

Advertisement

Seit dem 1. Januar 2020 gelten in Deutschland neue Regulierungsvorschriften für digitale Vermögenswerte. Bei der gewerblichen Verwahrung von Kryptoassets wie Bitcoin oder Ether ist jetzt eine Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erforderlich. 

Für Unternehmen, die als Kryptoverwahrer auftreten wollen, hat die deutsche Anstalt unter der Aufsicht des Finanzministeriums am 1. April ausführliche Hinweise zum Erlaubnisantrag herausgegeben.

Anforderungen an Kryptoverwahrer

Das Erlaubnisverfahren orientiert sich an bereits bestehenden Regeln für Bankgeschäfte oder andere Finanzdienstleistungen des Kreditwesengesetzes (KWG). Grundlegende Voraussetzung ist, dass Kryptoverwahrer ein Anfangskapital von mindestens 125.000 Euro vorweisen können. Darüber hinaus sind sie verpflichtet, ihrem Antrag einen Geschäftsplan beizufügen, der Planungen für die Bilanzen und die Gewinn- und Verlustrechnung der ersten drei vollen Geschäftsjahre enthält (nach der RechKredV). Die geplante Sicherheits- und Prüfmaßnahmen sollten in dem Geschäftsplan ebenfalls beschrieben werden.

Notwendig ist auch, dass ein Unternehmen sowohl “über zuverlässige Inhaber als auch über zuverlässige und fachlich geeignete Geschäftsleiter verfügt”. Antragsteller müssen ihre Anträge zudem mit Lebenslauf, Auszug aus dem Gewerbezentralregister und polizeilichem Führungszeugnis ergänzen. Technische Expertise, z.B. ein einschlägiges Studium und profunde praktische Erfahrungen hinsichtlich Fragen der IT-Sicherheit, spielen für die Erteilung der BankLizenz eine entscheidende Rolle. Die BaFin stellt fest: 

“Die mangelnde fachliche Eignung eines Geschäftsleiters stellt einen Grund zur Versagung der Erlaubnis dar”.

IT-Sicherheit hat Priorität

Ein entscheidender Punkt für die Erteilung einer Kryptoverwahr-Lizenz durch die BaFin ist “angemessene IT-Sicherheit”. Dabei geht es allen voran um Krypto-typische Risiken wie den Verlust privater Schlüssel: 

“Bei der Darstellung im Erlaubnisantrag sollte die Erläuterung der implementierten Maßnahmen die Sicherheit der kryptographischen Schlüssel in den Fokus setzen. Einzureichende Unterlagen sind insbesondere eine Darstellung der Sicherheitsstrategie, des Umgangs mit Sicherheitsvorfällen und eine Risikobewertung des Unternehmens sowie eine Darstellung der vorhandenen technischen und organisatorischen Verfahren im Umgang mit den kryptographischen Schlüsseln”.

Eine umfassende Beschreibung der Architektur der IT-Systeme sollte dem Antrag  beigefügt werden. Diese sollte sowohl Netzwerk- und Backup-Elemente als auch spezifische Hardware zur Verwahrung der Kryptovermögenswerte enthalten. Zudem müssen antragstellende Unternehmen beantworten, wie (also über welche Wallet) die Verwahrung der Kryptovermögenswerte erfolgen wird.

Kryptoverwahrer sind geldwäscherechtlich verpflichtet

Der Kryptoverwahrer ist auch Verpflichteter nach dem Geldwäschegesetz. Kryptoverwahrer müssen deswegen einen Geldwäschebeauftragten bestellen, ein Risikomanagement zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung vorhalten, eine Risikoanalyse erstellen sowie interne Sicherungsmaßnahmen erarbeiten.

Erlaubnispflicht gilt grenzübergreifend

Ausländische Anbieter, die Kunden in Deutschland gewinnen wollen, müssen sich um eine separate Erlaubnis der BaFin bemühen. Ebenso verhält es sich, wenn ein Kryptoverwahrer mit Sitz in Deutschland sich nur an im Ausland ansässige Personen richtet.

Für die Antragstellung ist  eine Summe von 10.750 Euro zu entrichten. Die entsprechende Gebühr wird bei Erlaubniserteilung fällig, allerdings auch bei Versagung oder Rücknahme des Antrages. Der vollständige Antrag muss bis zum 30. November 2020 eingereicht werden.

Mit diesen Hinweisen und dem Anfang März herausgegebenen Merkblatt hat die BaFin Kryptoverwahrern nicht nur eine schriftliche Verwaltungspraxis gegeben, sondern ihnen einen festen Platz im Finanzmarktaufsichtsrecht eingeräumt. Damit ist das Kryptoverwahrgeschäft jetzt offiziell als neue Form der Finanzdienstleistung in Deutschland anerkannt.