Bitcoin-Dominanz sinkt, Altcoins mit bullishen Tendenzen – Marktanalyse

Advertisement

Mit dem Kursrutsch bei Bitcoin ist auch seine Dominanz etwas gesunken. Ob sich die Altcoins nun durchsetzen, müssen die nächsten Tage zeigen. Die Gesamtmarktanalyse.

Marktkapitalisierung: Gesamtmarkt weiter in Seitwärtskanal gefangen

Chartanalyse Gesamtmarktkapitalisierung KW23

Gesamtmarktkapitalisierung auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Der plötzliche Kurssturz des Bitcoin-Kurses auf 9.300 US-Dollar verhinderte am gestrigen Dienstag, den 02. Juni, einen Ausbruch der Gesamtmarktkapitalisierung. Der Gesamtmarkt korrigierte deutlich und schaffte es nicht, das anvisierte Ziel bei 281 Milliarden US-Dollar (61er Fibonacci-Retracement) per Tagesschlusskurs zu halten. Immerhin schafften es die Bullen, den Gesamtmarkt nicht unter die 257 Milliarden US-Dollar abstürzen zu lassen.

Bullishes-Szenario

Kann der Gesamtmarkt nun abermals Fahrt aufnehmen und zeitnah wieder in Richtung der Trendkanaloberkante ansteigen, ist ein Anlaufen des mehrfach erwähnten mittelfristigen Kursziels bei 305 Milliarden US-Dollar weiterhin realistisch. Bei einer anhaltenden Stärke der Altcoins wäre auch ein Retest der pinken horizontalen Widerstandlinie bei 314 Milliarden US-Dollar einzuplanen.

Bearishes-Szenario

Fällt die Kapitalisierung des Gesamtmarktes hingegen per Tagesschlusskurs unter die 257 Milliarden US-Dollar und rutscht damit auch unter den EMA10 (gelb) und EMA20 (rot), lauten die Kursziele 246 Milliarden US-Dollar sowie 237 Milliarden US-Dollar. Falls sie darunter rutschen, ist mit weiteren Abgaben zu rechnen.

Bei einer anhaltenden Schwäche am Gesamtmarkt muss auch ein erneuter Retest des EMA200 (blau) bei 226 Milliarden US-Dollar eingeplant werden. Kann der Gesamtmarkt sich hier ebenfalls nicht stabilisieren und zeigt weiter Schwäche, könnten die Bären versuchen, die Gesamtmarktkapitalisierung erneut in Richtung des 38er Fibonacci-Retracements bei 215 Milliarden US-Dollar zu drücken. Ein Bruch dieses Supports auf Tagesbasis aktiviert sodann die psychologische Unterstützung bei 200 Milliarden US-Dollar als maximales Kursziel auf der Unterseite. Wie bereits in den letzten Wochen auch, ist dieses Szenario nur als alternative Variante anzusehen.

Bitcoin-Dominanz mit Fehlausbruch

Chartanalyse Bitcoin-Dominanz KW23

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Die BTC-Dominanz schaffte es diese Woche kurzfristig, nach oben auszubrechen und ein neues Mehrmonatshoch bei 69,83 Prozentpunkten zu markieren. Dieser Spike über die sämtliche Widerstandslinie währte jedoch nur kurz und endete in einem Fehlausbruch auf der Oberseite. Der Rückfall unter die lila und rote Abwärtstrendlinie ist ein eindeutig bearishes Signal und lässt auf eine weiter fallende Dominanz schließen. Aktuell notiert die BTC-Dominanz bei 65,97 Prozent und damit unterhalb des Kreuzsupports aus dem gleitenden Durchschnitt der letzten 200 Tage (EMA200) (blau) und Supertrend aus dem Tageschart.

Bitcoin-Dominanz: Bearishes Szenario

Sollte die BTC-Dominanz zeitnah unter den Support bei 65,57 Prozent fallen, eröffnet sich weiteres Abwärtspotential. Die hier verlaufende braune horizontale Unterstützungslinie war in der Vergangenheit schon mehrfach Dreh- und Angelpunkt für einen Richtungswechsel der Bitcoin-Dominanz. Hier dürfte es kurzfristig zu einer Richtungsentscheidung kommen. Rutscht der Kurs auch unter diesen wichtigen Support, ist der gelbe Supportbereich bei 64,50 Prozent als erstes Ziel aktiviert. Wird auch diese Zone unterboten und die BTC-Dominanz verliert weiter an Stärke, ist ein Retest des April-Tiefs aus 2020 bei 64 Prozent zunehmend wahrscheinlich. Hier werden die Bullen entscheiden müssen, ob sie abermals zum Gegenschlag ausholen können. Schaffen sie es nicht, wird das Kurstief aus dem Februar 2020 bei 62,00 Prozentpunkten als mittelfristiges Kursziel als Chartziel aktiviert.

Kann sich die Leitwährung in diesem Bereich nicht stabilisieren und mit steigenden Kursen auch seine Dominanz erneut ausbauen, kommt es womöglich zu erneuten Abgaben und das Make-or-Break Level zwischen 60,05 und 59,64 Prozent dürfte angelaufen werden. Hält auch der graue Supportbereich nicht, kommt es zu einem Stimmungswechsel am Gesamtmarkt und die Altcoins dürften weiter an Stärke gewinnen. Die in der Vorwoche angesprochene Wahrscheinlichkeit für eine Altcoin-Rallye in der zweiten Jahreshälfte 2020 nimmt sodann spürbar zu.

Bitcoin-Dominanz: Bullishes Szenario

Die Bullen haben es somit vorerst nicht geschafft, die BTC-Dominanz per Tagesschluss über den Widerständen bei 68,01 und 68,50 Prozentpunkten zu stabilisieren. Dieses verringert die Wahrscheinlichkeit einer Bullenhausse der Leitwährung spürbar. Erst wenn die Dominanz der Leitwährung zurück über das Widerstandscluster im Bereich 66,60 Prozent springen kann, könnten die Bullen erneut Hoffnung schöpfen. Ein nochmaliges Anlaufen der roten Abwärtstrendlinie wäre hingegen ein wirklich bullishes Zeichen. Oberhalb dieses Chartlevels lauten die Widerstände weiterhin 69,53 Prozent sowie maximal 70,91 Prozentpunkte. Dafür muss das Käuferlager die Leitwährung jedoch zeitnah deutlich zurück über die 10.000 US-Dollar Marke hieven. Diese Chance ist durch den deutlichen Kursrutsch am gestrigen Dienstag den 02. Juni als gering zu bewerten. Erst wenn die Leitwährung nachhaltig neue Jahreshochs oberhalb der 10.500 US-Dollar ausbilden kann, dürfte sich das Bild zu Gunsten einer erneut ansteigenden Bitcoin-Dominanz aufhellen.

Bitcoin-Kurs mit deutlichem Abpraller an der 10.300 US-Dollar, die Altcoins zeigen sich deutlich bullisher

Der Gesamtmarkt schaffte es diese Woche, das wichtige Kursziel bei 281 Milliarden US-Dollar abzuarbeiten. Damit können die Altcoins die relative Schwäche der Leitwährung Bitcoin kompensieren. Ob die Anleger in den kommenden Tagen weiter in Altcoins investieren, wird darüber entscheiden ob sich der Gesamtmarkt weiter der 305 Milliarden US-Dollar annähern kann. Auch wenn die Dominanz der Leitwährung aktuell weiter fällt, Bedarf es dennoch der Hilfe eines steigenden Bitcoin-Kurses um auch nachhaltig höhere Hochs im Gesamtmarkt auszubilden. Solange der Bitcoin unter dem wichtigen Widerstand bei 10.500 US-Dollar handelt, wird es schwierig sein das Jahreshoch bei 305 Milliarden US-Dollar zu überwinden. Des Weiteren bedarf es einer anhaltend bullishen Stimmung am klassischen Aktienmarkt. Nur solange die Finanzspekulanten auf weiter steigende Aktienkurse setzen, wird auch der Kryptomarkt bullish tendieren.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,89 Euro.

Bitcoin-Dominanz rückläufig, Altcoins holen auf – Krypto-Markt-Analyse

Advertisement

Der Bitcoin (BTC) handelt weiter um 9.000 US-Dollar und lässt seine Dominanz konsolidieren. Auch der Gesamtmarkt kann trotz Altcoinstärke bisher nicht profitieren und tendiert leichter.

Marktkapitalisierung: Altcoins können Bitcoin-Schwäche nicht kompensieren

Kursanalyse Gesamtmarktkapitalisierung KW21

Gesamtmarktkapitalisierung auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Zwar ist die Stimmung unter den Anlegern am Gesamtmarkt weiterhin freundlich, eine anhaltende Konsolidierung des Bitcoin-Kurses verhindert jedoch einen bullishen Anstieg der Gesamtmarktkapitalisierung. Der Gesamtmarkt muss ebenfalls Federn lassen und notiert im Vergleich zur Vorwoche rund sieben Prozent tiefer bei 246 Milliarden US-Dollar. Damit handelt die Kapitalisierung des Gesamtmarktes wieder am 50er Fibonacci-Retracement bei 250 Milliarden US-Dollar, konnte es aber bisher verhindern, erneut aus dem blauen Seitwärtstrendkanal nach unten auszubrechen. Die aktuelle Kursentwicklung zeigt, dass es nahezu unmöglich für den Gesamtmarkt ist, neue Mehrwochenhochs auszubilden, solange der Bitcoin-Kurs bearish tendiert. Erst, wenn der Bitcoin-Kurs wieder in Richtung der 9.500 US-Dollar ansteigt, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für einen positiven Kursverlauf des Gesamtmarktes zurück über die 257 Milliarden US-Dollar Marke.    

Bullishes-Szenario

Kann der Gesamtmarkt erneut an Fahrt gewinnen und einen erfolgreichen Durchbruch des Widerstands bei 269 Milliarden US-Dollar initiieren, würde ein Anstieg in Richtung des 61er Fibonacci-Retracements bei 281 Milliarden US-Dollar realistischer werden. Das angesprochene mittelfristige Kursziel bei 305 Milliarden US-Dollar ist vorerst doch schwieriger zu erreichen als vermutet. Somit ist auch ein zeitnaher Retest der pinken horizontalen Widerstandlinie bei 314 Milliarden US-Dollar zunächst vom Tisch.

Bearishes-Szenario

Sollte die Kapitalisierung des Gesamtmarktes per Tagesschlusskurs unter die 237 Milliarden US-Dollar rutschen, ist mit weiteren Abgaben zu rechnen. Als erstes Kursziel auf der Unterseite ist der EMA200 (blau) bei 225 Milliarden US-Dollar zu nennen. Kann der Gesamtmarkt sich hier nicht stabilisieren und zeigt weiter Schwäche, könnten die Bären nachhaltig Mut schöpfen und das 38er Fibonacci-Retracement bei 215 Milliarden US-Dollar ansteuern.

Bricht dieses Unterstützungsniveau und der Supertrend gibt keinen Halt, rückt die psychologische Unterstützung bei 200 Milliarden US-Dollar wieder in den Blick der Anleger. Bei einer mittelfristigen Kursschwäche der Leitwährung Bitcoin wären auch Retests der Supports bei 190 Milliarden US-Dollar, sowie 174 Milliarden US-Dollar (23er Fibonacci-Retracement) realistisch. Vorerst ist dieses Szenario aber weiterhin nur als alternative Variante zu verstehen.

Bitcoin-Dominanz: Dominanz der Leitwährung weiter rückläufig

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz (BTC) KW21

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Die BTC-Dominanz hat die in der Vorwoche thematisierte Range nach unten verlassen und notiert aktuell bei 66,63 Prozent. Der Bruch aus der engen Kursspannweite der letzten Woche wurde somit nach unten aufgelöst. Der Kurs testet nun den Kreuzsupport aus dem gleitenden Durchschnitt der letzten 200 Tage (EMA200) (blau) und Supertrend aus dem Tageschart. Der angesprochene Kreuzwiderstand aus roter Abwärtstrendlinie und Trendkanalunterkante wirkte als zu starker Resist und sorgte für eine deutliche Korrektur der BTC-Dominanz.  

Bitcoin-Dominanz: Bearishes Szenario

Sollte die BTC-Dominanz per Tagesschluss aus dem grünen Unterstützungsbereich bei 66,51 Prozent fallen, wird die Dominanz zeitnah in Richtung der 65,57 Prozent konsolidieren. Die hier verlaufende braune horizontale Unterstützungslinie war in der Vergangenheit schon mehrfach Dreh- und Angelpunkt für einen Richtungswechsel der Bitcoin-Dominanz und stellt eine zentrale Unterstützung dar. Rutscht der Kurs auch unter diesen wichtigen Support, ist ein Anlaufen der Unterkante des gelben Supportbereichs bei 64,50 Prozent wahrscheinlich.

Unterhalb dieser Unterstützung ist mit einem Retest des April-Tiefs bei 64,00 Prozent zu rechnen. Hier entscheidet sich, ob die Leitwährung nochmals zum Gegenschlag ausholen kann. Falls nicht, wird das Kurstief aus dem Februar 2020 bei 62,00 Prozentpunkten als Kursziel aktiviert. Können die Bitcoin-Bullen hier nicht gegenhalten, rückt das Make-or-Break Level zwischen 60,05 und 59,64 Prozent in den Fokus. Hält der graue Supportbereich ebenfalls nicht, würde dieses einen nachhaltigen Stimmungswechsel in Richtung der Altcoins bedeuten. Die Wahrscheinlichkeit für eine Altcoin-Rallye in der zweiten Jahreshälfte 2020 dürfte sodann spürbar ansteigen.

Bitcoin-Dominanz: Bullishes-Szenario

Schaffen es die BTC-Bullen, die Leitwährung über der 9.000 US-Dollar zu stabilisieren und in Richtung der 10.000 US-Dollar zu bewegen, wird auch die BTC-Dominanz erneut an Stärke gewinnen. Ein Ausbruch der Dominanz über die lila Abwärtstrendlinie aktiviert als erstes Kursziel die 68,01 Prozentmarke. Wird diese ebenfalls übersprungen, kommt es zum entscheidenden Retest der roten übergeordneten Abwärtstrendlinie im Bereich der 68,50 Prozent.  Sollten die BTC-Käufer es schaffen, ein neues 30-Tage Hoch auszubilden und zurück über die 68,96 Prozent zu springen, lauten weitere Kursziele 69,53 Prozent sowie ultimativ 70,91 Prozent. Dieser Kurswiderstand ist aktuell als maximales Kursziel der BTC-Dominanz auf der Oberseite anzusehen. Erst wenn die Leitwährung nachhaltig neue Jahreshochs oberhalb der 10.500 US-Dollar ausbilden kann, ist ein Test der 72 Prozentmarke vorstellbar.

Ausblick: Kursfeuerwerk bei Altcoins lässt BTC-Dominanz konsolidieren

Der Gesamtmarkt kommt nicht vom Fleck. Zwar gewinnen viele Altcoins aktuell im Wert und zeigen sich weiter bullish, die Schwäche der Leitwährung Bitcoin bei einer weiterhin hohen Dominanz verhindert jedoch zunehmend einen Kursanstieg des Gesamtmarkts. Erst, wenn die Leitwährung die Schlüsselmarke von 10.000 US-Dollar wieder in den Blick nimmt und spürbar ansteigt, ist auch mit einem erneuten Kurssprung der Kapitalisierung des Gesamtmarktes zu rechnen.

Erst, wenn die Bullen diese Marke per Tagesschlusskurs nach oben durchbrechen und in Richtung des nächsten Widerstands bei 10.500 US-Dollar steigen, wird der Gesamtmarkt die 269 Milliarden US-Dollar abermals attackieren können. Inwiefern sich die weiterhin bullishe Stimmung am klassischen Aktienmarkt auch auf den Kryptomarkt positiv auswirken kann, bleibt abzuwarten. Vorerst scheinen die monetären und fiskalischen Eingriffe der Staaten und Notenbanken die vermutete Gefahr einer Inflation jedenfalls nicht zu untermauern. Vielmehr werden Aktienkäufe als Inflationsausgleich getätigt, um dadurch möglichen Geldentwertungstendenzen entgegenzuwirken.   

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,91 Euro.

Bitcoin und Krypto-Markt: Bullisher Ausbruch nur eine Frage der Zeit?

Advertisement

Der Bitcoin (BTC) zeigt sich weiter von seiner bullishen Seite und krallt sich an der 10.000 US-Dollar Marke fest. Damit festigt die Leitwährung seine Dominanz am Gesamtmarkt weiter.

Gesamtmarktstimmung: Positiv

Kursanalyse Gesamtmarktkapitalisierung KW20

Gesamtmarktkapitalisierung auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Die Stimmung am Gesamtmarkt ist weiter positiv. Nach der Ausbildung eines neuen Hochs vor knapp 2 Wochen lässt die Gesamtmarktkapitalisierung auch diese Woche nicht locker und bewegt sich mit 264 Milliarden US-Dollar nur unwesentlich unterhalb des zentralen Widerstands bei 269 Milliarden US-Dollar. Die Ausbildung neuer Hochs sollte damit nur eine Frage von Tagen sein. Schaffen es die Bullen, den Gesamtmarkt über diese Marke zu katapultieren, ist ein erneuter Anstieg in Richtung des 61er Fibonacci-Retracements bei 281 Milliarden US-Dollar wahrscheinlich. Schaffen es die Bullen, die Gesamtmarktkapitalisierung per Tagesschlusskurs über diesen Kurswiderstand zu befördern, lautet das Kursziel auch in dieser Woche 305 Milliarden US-Dollar. Bei weiter anhaltender bullisher Stimmung ist auch ein Überschießen in Richtung der 314 Milliarden US-Dollar realistisch. Hier verläuft das pinke horizontale Widerstandlevel, welches in der Vergangenheit schon oft von Relevanz war.

Bearishes Szenario für den Gesamtmarkt

Solange die Kapitalisierung des Gesamtmarktes oberhalb des gleitenden Durchschnitts der letzten zehn (EMA10) (gelb) und zwanzig Tage (EMA20) (rot) handelt, sind die Bullen weiterhin am Drücker. Schaffen es die Bären, die Gesamtmarktkapitalisierung mit einer stärkeren Bewegung unter diese gleitenden Unterstützungen zu drücken, wäre dieses schon als wichtiger Teilerfolg zu werten.

Ein Bruch des 50er Fibonacci-Retracements bei 248 Milliarden US-Dollar dürfte den Gesamtmarkt in Richtung der 223 Milliarden US-Dollar drücken. Hier verläuft der EMA200 (blau). Erst unterhalb dieses Make-or-Break Levels könnten die Bären nachhaltig Mut schöpfen und das 38er Fibonacci-Retracement bei 215 Milliarden US-Dollar ins Visier nehmen. Ein Bruch dieser Marke geht mit einem Durchstoßen des Supertrends einher und dürfte weiteres Abwärtspotential eröffnen.

Zeigt der Gesamtmarkt auch in diesem Bereich eine nachhaltige Schwäche, rückt die psychologische Unterstützung bei 200 Milliarden US-Dollar in den Fokus. Auch der horizontale Support bei 190 Milliarden US-Dollar, sowie das maximale Kursziel bei 174 Milliarden US-Dollar (23er Fibonacci-Retracement) wären dann vorstellbar. Solange der Gesamtmarkt in den höheren Zeiteinheiten höhere Hochs und Tiefs ausbildet ist dieses Szenario jedoch vorerst nur die alternative Variante.

Bitcoin-Dominanz: Dominanz handelt in enger Range

Kursanalyse Bitcoin Dominanz KW20

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

In dieser Woche korrigiert die Dominanz der Leitwährung den bullishen Ausbruch der letzten beiden Wochen und fällt leicht um 0,64 Prozent auf 67,92 Prozent. Der Kreuzwiderstand aus roter Abwärtstrendlinie und Trendkanalunterkante konnte vorerst nicht erneut angelaufen werden.

Die BTC-Dominanz handelt damit unter dem gleitenden Mittelwert der letzten 10 Tage (EMA10) (gelb) bei 67,99 Prozent jedoch weiterhin oberhalb des EMA20 (rot) bei 67,41 Prozent. Solange die BTC-Dominanz oberhalb dieses gleitenden Durchschnitts notiert, ist ein erneuter Angriff in Richtung der 69,53 Prozent vorerst weiter wahrscheinlich. Damit lautet der erste anzulaufende Widerstand erneut 68,01 Prozent. Hier verläuft auch die lila Abwärtstrendlinie, dessen Bruch nach oben das Kursziel bei 69,53 Prozent aktiviert. Oberhalb dieser Kursmarke ist weiterhin die 70,32 Prozent als relevanter Widerstand zu nennen. Hier wird sich entscheiden ob die Bitcoin-Dominanz weiteres Potential in Richtung der 70,91 Prozent und mittelfristig auch der 72 Prozentmarke entwickeln kann.

Sollte die BTC-Dominanz in den kommenden Tagen unter den EMA20 (rot) rutschen, lautet das erste Kursziel auf der Unterseite 66,72 Prozent. Knapp darunter verläuft zudem der EMA200 (blau) sowie der Supertrend 66,51 Prozent, was diesen Bereich zu einem starken Support macht. Bricht dieser Kreuzsupport per Tagesschlusskurs, dürfte die Dominanz schnell bis 65,57 Prozent wegbrechen. Dieses Kurslevel stellt gleichsam die letzte zentrale Unterstützung vor einem möglichen Retest des April-Tiefs bei 64 Prozent dar. Können die Bitcoin-Bullen hier nicht gegenhalten, ist ein Abrutschen in Richtung der Supportlevels bei 63,05 Prozent sowie maximal 61,97 Prozentpunkten wahrscheinlich. Solange die Dominanz der Leitwährung sich weiter in einer engen Range bewegt ist das Make-or-Break Level nach wie vor zwischen 60,05 und 59,64 Prozent zu finden. Erst bei einem Durchbruch durch den grauen Supportbereich würden die Altcoins ihre Chance auf eine nachhaltige Rückeroberung der Dominanz am Gesamtmarkt deutlich verbessern.

10.000 US-Dollar BTC-Kurs entscheidet den Kampf zwischen Bullen und Bären

Auch diese Woche zeigt sich der Gesamtmarkt freundlich und versucht ein neues Hoch zu generieren. Die Leitwährung Bitcoin notiert weiter knapp unter der Schlüsselmarke von 10.000 US-Dollar. Sollten die Bullen diese Marke zeitnah nach oben durchbrechen und in Richtung des nächsten Widerstands bei 10.500 US-Dollar steigen, wird auch der Gesamtmarkt weiter positiv reagieren und im Kurs zulegen. Am klassischen Aktienmarkt sind die Anleger in dieser Woche bullish gestimmt. Am gestrigen Dienstag den 19. Mai konnte die Kurslücke bei 9.406 Punkten im Technologie-Index Nasdaq geschlossen werden. Aktuell stehen die Chancen für ein Anlaufen des Allzeithochs vor der Corona-Krise weiter gut. Die optimistische Stimmung unter den Investoren ebbt weiter nicht ab. Die monetären und fiskalischen Eingriffe der Notenbanken und Staaten entfalten zunehmend ihre Wirkung.

Auch für den Kryptomarkt ist dieses positiv zu werten, da die risikofreudigen Investoren ordentliche Renditen aktuell klar bevorzugen. Kommt es zu einem Ausbruch über die 10.500 US-Dollar, dürfte der Gesamtmarkt deutlich profitieren und Kurse im Bereich der 12.000 US-Dollar in den kommenden Monaten erreichen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,91 Euro.

Coinbase: 24 Prozent der Investoren setzen nur auf Bitcoin (BTC)

Advertisement

Die Krypto-Börse Coinbase hat festgestellt, dass nur 24 Prozent der Bitcoin-Käufer BTC exklusiv die Treue halten.

In der sechsten Ausgabe ihres Martkberichts „Around the Block“ liefert Coinbase unter anderem Einblicke in das Trading-Verhalten seiner Nutzer. So beleuchtet die Bitcoin-Börse beispielsweise, inwieweit sich Investoren, bei denen BTC der erste Berührungspunkt mit dem Krypto-Markt war, später auch für Altcoins – Kryptowährungen neben BTC – begeistern können.

Demnach haben60 Prozent der Coinbase-Kunden zwischen 2019 und 2020 Bitcoin (BTC) als erste Kryptowährung gekauft. Von diesen 60 Prozent hat mehr als jeder Dritte (36 Prozent) später seine Fühler in Richtung Altcoins ausgestreckt. Ein knappes Viertel hält dagegen der größten Kryptowährung nach Martkkapitalisierung die Treue.

24 Prozent der Nutzer bleiben vorerst Bitcoin-„Maximalisten“

Bitcoin: Vergleichsweise niedriges Handelsvolumen auf Coinbase

Während BTC den Krypto-Markt in Sachen Marktkapitalisierung noch immer als unangefochtene Nr. 1 der Kryptowährungen dominiert, können die Altcoins vor allem in volatilen Phasen vergleichsweise viel Boden gut machen – zumindest bei Coinbase. Ein Effekt, der im Spätjahr 2019 vor allem bei den Altcoins Tezos (XTZ), Chainlink (LINK) Basic Attention Token (BAT), 0x und Stellar (XLM) zu beobachten war. Zu Beginn dieses Jahres gesellte sich Ethereum dazu – allerdings spielten BAT und XLM hier eine kleinere Rolle.

Ein Umstand, den auch das folgende Balkendiagramm verdeutlicht. Das Handelsvolumen von BTC auf Coinbase sei, gemessen an seiner Marktkapitalsierung, vergleichsweise gering:

Als Krypto-Wechselstube scheint Coinbase der Bitcoin-Dominanz mit gemischten Gefühlen gegenüber zu stehen. So heißt es im Bericht weiter:

Bitcoin trägt die Fahne für den gesamten Kryptowährungsraum, und wir sollten ihn umarmen. Aber die Vorliebe der Kleininvestoren, auch in andere Anlagen zu investieren, zeigt, dass neue Benutzer [in erster Linie] über Bitcoin zu Krypto kommen, aber im Allgemeinen beginnen, nach alternativen Assets und Anwendungsfällen zu suchen. In diesem Sinne ist Bitcoin auch die Spitze des Trichters für ein breiteres Krypto-Wachstum.

Das ändert freilich nichts an dem Umstand, dass die Bitcoin-Dominanz nach wie vor ungebrochen ist. Im Gegenteil: Seit dem Bitcoin Halving verzeichnet sie einen Anstieg und hat vor kurzem einen bullishen Zielwert erreicht. Zu Redaktionsschluss beträgt die Marktkapitalisierung von Bitcoin 177,5 Milliarden US-Dollar – damit geht mehr als jeder Dritte US-Dollar der Gesamtmarktkapitalisierung auf das Konto des Branchenprimus, der zur Zeit des Schreibens wieder Kurs auf die 10.000 US-Dollar nimmt. Der Bticoin-Kurs liegt mit 9.800 US-Dollar 8,5 Prozent über dem Vortagsniveau – möglicherweise auch eine Folge des Halvings.

Grafiken entnommen von Coinbase Blog.

Bitcoin-Dominanz erreicht Zielbereich – Gesamtmarktanalyse

Advertisement

Die Krypto-Leitwährung Bitcoin (BTC) kann ihre Dominanz vorerst weiter ausbauen. Auch der Gesamtmarkt hat den temporären Kursrücksetzer gut verkraftet und tendiert weiter bullish.

Marktkapitalisierung: EMA200 als Sprungbrett für höhere Kurse

Kursanalyse Gesamtmarktkapitalisierung KW20

Gesamtmarktkapitalisierung auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Die Gesamtmarktkapitalisierung konnte in der vergangenen Woche ein neues mehrmonatiges Hoch ausbilden. Zwar erreichte die Kapitalisierung lediglich das in der letzten Analyse angesprochene Minimalziel bei 269 Milliarden US-Dollar bevor es zu einem Rücksetzer bis an den EMA200 bei 220 Milliarden US-Dollar kam, jedoch wirkt der Gesamtmarkt weiterhin bullish. Höhere Ziele sind somit vorerst zu bevorzugen. Schaffen es die Bullen, den Gesamtmarkt abermals über den Widerstand bei 246 Milliarden US-Dollar zu befördern, ist ein erneuter Anstieg in Richtung des 61er Fibonacci-Retracements bei 281 Milliarden US-Dollar einzuplanen.

Kann die Gesamtmarktkapitalisierung auch diesen wichtigen Widerstand per Tagesschlusskurs überspringen, lauten die Kursziele weiterhin 305 Milliarden US-Dollar sowie maximal 314 Milliarden US-Dollar. Hier verläuft der pinke horizontale Widerstand der in der Vergangenheit mehrfach von Relevanz war.

Die Bären versuchten im Zuge des 2.000-US-Dollar Crashs der Leitwährung Bitcoin, den Gesamtmarkt abzuverkaufen. Am EMA200 war jedoch Schluss und die Bullen zeigten ihre Stärke und beförderten den Gesamtmarkt zurück in den blauen Seitwärtstrendkanal. Ein erstes wirkliches Zeichen der Schwäche wäre ein Bruch des 38er Fibonacci-Retracements bei 215 Milliarden US-Dollar. Hier verläuft auch der Supertrend aus dem Tageschart. Zeigt der Gesamtmarkt widererwartend Schwäche und durchbricht dieses Unterstützungslevel per Tageschluss, rückt der Key-Support bei 200 Milliarden US-Dollar wieder in den Blick der Anleger. Sollte in der Folge auch der horizontale Support bei 190 Milliarden US-Dollar nach unten durchbrochen werden, ist mit einem weiteren Rücksetzer in Richtung des maximalen Kursziels am 23er Fibonacci-Retracements bei 174 Milliarden US-Dollar zu rechnen. Vorerst bleibt dieses Szenario jedoch unwahrscheinlich.

Bitcoin-Dominanz: Halving lässt Dominanz steigen

Kursanalyse Bitcoin Dominanz KW20

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

Der bullishe Ausbruch der BTC-Dominanz lies den Kurs zur Wochenmitte bis an den Kreuzwiderstand aus roter Abwärtstrendlinie und Trendkanalunterkante ansteigen. Die Leitwährung Bitcoin stieg gleichzeitig in Richtung der 10.000 US-Dollar und erhöhte mit einer starken Performance seine Dominanz bis auf 68,96 Prozentpunkte. Damit hat die BTC-Dominanz das erste wichtige Etappenziel bei 68,01 US-Dollar abgearbeitet. Seit Freitag den 8. Mai ist der Kurs nach dem Abpraller am Kreuzwiderstand temporär wieder unter diese Marke gerutscht. Aktuell notiert die Dominanz mit 67,97 Prozent aber weiter oberhalb des EMA10 (gelb). Solange die BTC-Dominanz zudem oberhalb des EMA20 (rot) (66,94 Prozent) handelt, stehen die Chancen für einen erneuten Angriff in Richtung der 69,53 Prozent weiter gut.

Als maximales Ziel ist abermals die bereits in der Vorwoche genannte 70,32 Prozent zu nennen. An dieser Marke entscheidet sich ob die Bitcoin-Dominanz weiteres Potential in Richtung der 70,91 Prozent aufweisen kann. Miittelfristig ist das maximale Kursziel bei 72 Prozent zu sehen..

Fällt die Dominanz der Leitwährung hingegen unter den EMA20 (rot) und prüft den Bereich um 66,40 Prozent abermals auf Konsistenz, ist Obacht geboten für die Bullen. Der Supertrend sowie der EMA200 (blau), beide auf diesem Level um 66 Prozent, gelten dabei als zentraler Support. Bricht dieses Dominanz-Niveau per Tagesschlusskurs, dürfte die BTC-Dominanz schnell bis auf 65,57 Prozent abrutschen. Fällt auch dieser Support, ist ein Retest des April-Tiefs bei 64,00 Prozent wahrscheinlich.

Unterhalb dieser zentralen Unterstützung finden sich weitere potentielle Supportlevels bei 63,05 Prozent sowie maximal 61,97 Prozentpunkten. Als Make-or-Break Level ist mittelfristig weiterhin die 60 Prozentmarke anzusehen. Kommt es per Tagesschlusskurs zu einem Bruch der grünen horizontalen Supportlinie bei 59,64 Prozent, steigt auch die Wahrscheinlichkeit eines wieder erstarkenden Altcoin-Marktes.

Halving sorgt für kurzfristigen Kursrücksetzer

Auch diese Woche zeigt sich der Gesamtmarkt tendenziell weiter bullish. Die Leitwährung Bitcoin notiert nach seinem 2.000 US-Dollar Abverkauf am letzten Wochenende weiter stark und notiert aktuell im Bereich der 9.000 US-Dollar. Die Anleger am Krypto-Markt zeigen sich weiter optimistisch und scheinen mit höheren Kursen zu rechnen. Ein erstes Warnzeichen kam hingegen vom klassischen Aktienmarkt am gestrigen Dienstag den 12. Mai. Sorgen um ein zu frühes Hochfahren der US-Wirtschaft durch ausgewiesene Gesundheitsexperten in den USA, sorgten in den letzten Handelsstunden für einen deutlichen Abverkauf in allen großen Indizes. Die optimistische Stimmung unter den Investoren in den letzten Wochen könnte somit schnell wieder in eine vermehrte Unsicherheit drehen. Für den Krypto-Markt wird es in den kommenden Tagen relevant sein, dass Bitcoin nicht zurück unter die 8.000 US-Dollar Marke zurückfällt. Ein Ausbruch über die 10.500 US-Dollar würde die bullishe Stimmung am Gesamtmarkt hingegen festigen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,92 Euro.

Bitfinex: Trader können nun auf Bitcoin-Dominanz spekulieren

Advertisement

Bitfinex, eine der größten Kryptobörsen im Kryptobereich, hat heute ein neues Handelsprodukt gestartet. Es handelt sich um einen Perpetual Swap auf die Bitcoin-Dominanz.

Als Bitcoin-Dominanz wird der prozentuelle Anteil von Bitcoins Marktkapitalisierung an der Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen bezeichnet. Im Moment beträgt die Bitcoin-Dominanz laut Coingecko, einer beliebten Webseite über Marktdaten für Kryptowährungen, genau 2/3 also 66 %.

Mit dem neuen Produkt können Altcoinfans als auch Bitcoinmaximalisten auf die generelle Entwicklung der Kurse, im Verhältnis zum Bitcoinpreis, wetten. Das Derivat mit dem Namen BTCDOM ist das erste seiner Art im Kryptomarkt. Es kann auf Bitfinex bis zu 100-fach, Long als auch Short, gehebelt werden.

Der Handel startete heute um 11:00 Uhr MESZ und ist berechtigten Tradern vorbehalten.

Was sind Perpetual Swaps?

Bei Perpetual Swaps handelt es sich um virtuelle Peer-to-Peer Finanzprodukte, die von der Kryptobörse OKEx entwickelt und 2018 erstmals eingeführt wurden. Die Handhabung ist ähnlich zu Terminkontrakten (Futures), jedoch ohne Laufzeit und tägliche Abrechnung. Die Swap-Kontrakte haben einen Nominalwert von 100 $.

Durch den Kontrakthandel können Nutzer digitale Währungen zu festgelegten Kursen zu bestimmten Zeiten in der Zukunft kaufen und verkaufen. Investoren und Trader haben so die Möglichkeit, sowohl Long- als auch Short-Positionen zu eröffnen.

Du möchtest ohne großen Aufwand mit Bitcoin Geld verdienen? Komm in unseren Premium Bereich und erhalte professionelle Hilfe um erfolgreich zu traden!

Über die Bitcoin-Dominanz

Die Bitcoin-Dominanz ist im laufenden Jahr relativ volatil. Zu Beginn des Jahres war sie bei rund 68 %. Dann ging es erstmal nach unten. Am 14. Februar wurde das Jahrestief von rund 61 % erreicht. Seitdem kämpft sie sich wieder nach oben und erreichte aktuell, wie bereits erwähnt, die 66 %. Anders ausgedrückt ist Bitcoins Marktkapitalisierung gerade doppelt so hoch wie die der restlichen Kryptowährungen zusammen.

Trotzdem hat der Wert die letzten fünf Jahre betrachtend gehörig einbüßen müssen. Lange bewegte er sich bei rund 90 %. Bei der großen Rallye gegen Ende 2017 / Anfang 2018 wurde ein Tiefstand von rund 33 % erreicht. Das Verhältnis zu den Altcoins war also umgekehrt als aktuell. Allzeithoch, keine Frage, natürlich 100 %, da Bitcoin die erste Kryptowährung überhaupt ist. Die Metrik der Bitcoin-Dominanz macht erst ab 2011 Sinn, als Litecoin, der erste Altcoin, das Licht der Welt erblickte.

Entwicklung der Bitcoin-Dominanz seit 2013
Entwicklung der Bitcoin Dominanz seit Mitte 2013 (coingecko)

Hinweis

Hohe Hebel erhöhen nicht nur die Chancen auf hohe Gewinne. Genauso wird das Verlustrisiko erhöht. Ein Hebel von 100 führt zu einem Totalverlust, wenn sich der Vermögenswert um 1 % in die ungünstige Richtung zum Einstiegskurs bewegt.

Bitcoin-Dominanz Altcoins
Bitcoin-Dominanz© Cryptoticker

Analyse des Gesamtmarkts: Bitcoin-Dominanz im sanften Sinkflug

Advertisement

Die Bitcoin-Dominanz gibt weiter ab. Der Gesamtmarkt tendiert seitlich und schafft es bisher nicht, die 200 Milliarden US-Dollar nachhaltig zu überwinden.

Der Gesamtmarkt handelt weiterhin in einem engen Bereich. Die grüne Aufwärtstrendlinie wurde am 10. April vorerst nach unten durchbrochen. In den Folgetagen handelte die Kapitalisierung des Gesamtmarktes im Bereich der 190 Milliarden und wurde vom exponentiell gleitenden Mittelwert der letzten 20 Tage (EMA20) (rot) gestützt. Am heutigen Donnerstag den 16. April macht sich der Kurs erneut auf gen Norden und attackiert abermals die wichtige rote Abwärtstrendlinie im Bereich der 200 Milliarden US-Dollar.

Kursanalyse Gesamtmarkt KW16

Gesamtmarktkapitalisierung auf Basis von
Werten von 
Cryptocap dargestellt

Gesamtmarkt: Bullishes Szenario

Kann der Gesamtmarkt diese Widerstandslinie per Tagesschlusskurs sowie den grünen Widerstandsbereichs bei 201 Milliarden US-Dollar überwinden, wäre weiteres Potenzial in Richtung des EMA200 (blau) bei 220 Milliarden US-Dollar vorstellbar. An diesem Niveau zwischen 220 und 225 Milliarden US-Dollar verlaufen weitere Widerstände aus Supertrend und horizontalem Widerstand. Erst wenn der Gesamtmarkt es schafft, auch diesen Bereich per Tagesschluss überwinden, lauten die Ziele weiterhin 237 Milliarden US-Dollar (Unterkante blauer Trendkanal) sowie maximal 248 Milliarden US-Dollar (50er Fibonacci Retracement).     

Gesamtmarkt: Bearishes Szenario 

Fällt der Kurs hingegen abermals zurück und bricht den EMA20 im Bereich 190 Milliarden US-Dollar per Tagesschlusskurs nach unten, rücken erneut der graue Supportbereich bei 177 Milliarden US-Dollar als wichtige Unterstützungszone in den Fokus. Hält auch dieser Support nicht, und dass 23er Fibonacci-Retracement bei 174 Milliarden US-Dollar wirkt ebenfalls nicht kursstützend, ist ein Abrutschen in Richtung 166 Milliarden US-Dollar sowie 156 Milliarden US-Dollar einzuplanen. Ein Bruch dieser Supportlevels aktiviert sodann das mittelfristige maximale Ziel bei 133 Milliarden US-Dollar. Aktuell versuchen sich die Bullen aber weiterhin an einem Durchbruch der 200 Milliarden US-Dollar Marke um weiteres Kurspotential zu aktivieren, weshalb Trades auf der Longseite kurzfristig zu bevorzugen sind.  

Bitcoin-Dominanz in Seitwärtsrange gefangen

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz KW16

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten
von 
Cryptocap dargestellt

Die Dominanz der Leitwährung Bitcoin tritt wie schon in der Vorwoche weiter auf der Stelle. Zwar zeigt sich bei der Bitcoin-Dominanz weiterhin eine leicht bearishe Tendenz, von einem Fallen kann jedoch noch keine Rede sein. Auf der Oberseite begrenzte diese Woche der braune horizontale Widerstand bei 65,57 Prozent ein erneutes Ansteigen. Somit handelt der Kurs weiterhin unterhalb des EMA10 (gelb) sowie EMA20 (rot) welche beide eine weiter fallende Tendenz indizieren.

Auf der Unterseite gibt hingegen die breite Unterstützungszone zwischen 65,04 und 64,15 Prozent dem Kurs weiterhin Halt. Damit ist die Dominanz gegenüber der Vorwoche nahezu unverändert. Solange der Kurs unter dem EMA20 sowie insbesondere auch unter dem EMA200 (blau) bei 66,49 Prozent handelt sind die Bären weiterhin im Vorteil. Auf die Kryptowährungen übertragen dürften die Altcoins weiterhin etwas stärker performen als Bitcoin selbst.

Bitcoin-Dominanz: Bearishes Szenario

Fällt die BTC-Dominanz per Tagesschlusskurs unter den Support bei 65,04 Prozent werden die Ziele bei 64,57 Prozent sowie 64,15 Prozent aktiviert. Erst wenn die Dominanz der Leitwährung nach unten aus dem gelben Unterstützungsbereich ausbricht, kommen Ziele bei 63,05 Prozent und bei anhaltender Schwäche auch bei 61,97 Prozent in den Block der Anleger.

Sollten die Altcoins wie schon in der letzten Woche an Dominanz hinzugewinnen können, ist auch ein Anlaufen des Bereichs um 60 Prozent weiterhin realistisch. Spätestens an der grünen horizontalen Supportlinie bei 59,64 Prozent würde eine mittelfristige Richtungsentscheidung anstehen. An diesem Niveau ist daher mit verstärktem Widerstand der Bitcoin-Bullen zu rechnen.

Bitcoin-Dominanz: Bullishes Szenario

Kann sich Bitcoin indes berappeln und die Altcoins outperformen, dürfte auch die BTC-Dominanz erneut in Richtung des EMA20 (rot) bei 65,71 Prozent ansteigen. Kann der Kurs diesen Widerstand überwinden, wird der EMA200 (blau) wieder als Kursziel in Betracht kommen. Bei einer weiter ansteigenden Kursstärke der Leitwährung wird abermals der grüne Widerstandsbereich bei 66,72 Prozent als Zielzone aktiviert. Kann die Dominanz auch die gebrochene grüne Aufwärtstrendlinie per Tagesschlusskurs zurückerobern, hellt sich das Chartbild weiter auf.

Mögliche Kursziele auf der Oberseite verlaufen sodann bei 67,41 Prozent (roter horizontaler Widerstand) sowie im Bereich des Hochs aus dem März 2020 bei 68,01 Prozent (blauer horizontaler Widerstand). Schafft es die BTC-Dominanz auch diesen sehr starken Widerstand nach oben zu durchbrechen, lauten die Ziele 69,53 Prozent sowie 70,32 Prozent. Ein derartiges bullishes Reversal ist vorerst jedoch unwahrscheinlich, zu viele starke Widerstände stehen dieser Variante derzeit im Weg.

Altcoins
profitieren von Seitwärtsbewegung der Leitwährung Bitcoin

Covid-19 zieht weiter seine Kreise. Die sechste Woche der Unsicherheit an den Finanzmärkten verläuft vor diesem Hintergrund erstaunlich positiv. Weder an den Aktienmärkten noch am Gesamtmarkt der Kryptowährungen scheint die Unsicherheit über eine anstehende globale Rezession derzeit Beachtung zu finden. Insbesondere viele risikobehaftete Aktien steigen derzeit wie Phönix aus der Asche. Ein ähnliches Szenario zeigt sich auch am Gesamtmarkt der Kryptowährungen, die Anleger zeigen dem Safe Haven Bitcoin die kalte Schulter und investieren weiter vermehrt in Altcoins.

Die Kursanstiege von Altcoins wie Ethereum (ETH), Eos (EOS) und Litecoin (LTC) stimmen aktuell weiter positiv und geben Hoffnung auf vorerst weiter steigende Kurse am Gesamtmarkt. Solange die Ausbreitung von Corona durch die Shutdown Maßnahmen weltweit verlangsamt wird, setzen Anleger weltweit weiterhin auf spekulative Investments. Anleger sollten sich über die möglichen Risiken von vermeintlich sorglosen Anlageentscheidungen bewusst sein. Eine breite Risikostreuung ist in diesen Tagen weiterhin zu bevorzugen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,92 Euro.