Ethereum Classic: Führung lehnt Hilfe von Charles Hoskinson ab

Advertisement

Der Gründer von Cardano (ADA) Charles Hoskinson bot vor kurzem an, der Ethereum Classic (ETC)-Community zu helfen, die mehrmals in Schwierigkeiten geraten ist. Seine Hilfe bietet er allerdings unter einer großen Bedingung an. Die Community müsste zunächst ein dezentralisiertes Kassensystem einführen, ähnlich wie Cardano von Hoskinson und viele andere Blockchain-Projekte. Wenn die Community seine Bedingungen nicht akzeptiert, wäre für Hoskinson jegliche Hilfe eine Zeit- und Geldverschwendung:

“Es ist die Zeit meines Unternehmens oder unsere Strategien nicht wert, einen Zuschuss oder eine einmalige Zahlung anzunehmen, um uns aus der Klemme zu helfen. Wenn es ein Finanzsystem gibt, bedeutet das, dass ich in der Lage bin, Open-Source-Innovationen und Open-Source-Software zu entwickeln und diese Dinge auf den Markt zu bringen und dafür bezahlt zu werden, dies patentfrei und quelloffen zu tun.”

Ethereum Classic ist in letzter Zeit mehreren 51-Prozent-Angriffen zum Opfer gefallen. Das Schicksal des Projekts ist ungewiss. Laut Hoskinson hat seine Cardano-Entwicklungsfirma IOHK ziemlich viel Forschung im Bereich von Proof-of-Work betrieben und weiß möglicherweise über einen Weg, solche Angriffe auf das Netzwerk in Zukunft zu verhindern.

IOHK hat ein hybrides Proof-of-Work und Proof-of-Stake-Protokoll entwickelt, das auch ein periodisches Checkpoint-System zur Verhinderung feindlicher Netzwerk-Reorganisationen einsetzt. Hoskinson hat auch ein 15-köpfiges Team, das an diesem Projekt arbeitet. Aber er ist nicht bereit, zukünftige Verpflichtungen einzugehen, wenn die Führung von Ethereum Classic seine Bedingungen nicht akzeptiert.

Obwohl er das Ethereum-Projekt verließ, um an Cardano zu arbeiten, ist Hoskinson der Ansicht, dass es immer noch seine moralische Verpflichtung sei, dem Projekt zu helfen.

Hoskinson sagte jedoch, dass er von der Führung von Ethereum Classic ungerecht behandelt worden sei, obwohl er der Ethereum Classic-Community in der Vergangenheit geholfen habe. Terry Culver, der CEO von ETC Labs und ETC Core, veröffentlichte eine Erklärung in Reaktion auf Hoskinsons Angebot:

“Als eine dezentralisierte Open-Source-Community begrüßen wir alle Ideen und wissen es zu schätzen, dass so viele Menschen in der Blockchain-Community uns die Hand gereicht haben. Aber wir warten nicht darauf, dass jemand anders unsere Arbeit macht. Wir sind ein fokussiertes Team, das sich leidenschaftlich für ETC einsetzt. Wir werden eifrig daran arbeiten, für ETC eine gute Zukunft zu schaffen.”

Offenbar ist die ETC-Community der Ansicht, dass sie genügend interne Ressourcen hat, um mit der schwierigen Situation fertig zu werden, der sie gegenüber steht.

Advertisement

schreib einen Kommentar