Analyst: Bitcoins aktuelle Preisaktion sieht aus wie zu Beginn der 2.000%-Rallye von 2017

Advertisement

Aus einer Makroperspektive befindet sich Bitcoin immer noch in einem Konsolidierungsmuster. Die Krypto-Währung hat im vergangenen Jahr eine Reihe von niedrigeren Hochs und höheren Tiefs gedruckt, wobei sich die Preise verschärft haben.

Einige, wie etwa der Goldbulle Peter Schiff, glauben, dass sich diese Konsolidierung nach unten auflösen wird. Eine kürzlich durchgeführte Analyse eines Digital Asset Managers hat jedoch ergeben, dass Bitcoin fast genauso aussieht wie vor der 2.000%igen Rallye im Jahr 2017.

Dies lässt die Vermutung zu, dass BTC bald einen bullishen Ausbruch erleben wird.

Bitcoin sieht aus wie vor der 2.000%-Rallye 2017 auf 20.000 Dollar

Wie Digital Asset Manager Charles Edwards kommentiert, ähnelt Bitcoins Preisaktion der letzten Monate extrem der aus beiden vorangegangenen Bull-Runs.

Es gibt zwei Ähnlichkeiten: 1) Bitcoin konsolidiert sich unter einer Makro-Trendlinie, die sich bei den zyklischen Höchstständen gebildet hat, und 2) die Halbierung fand statt, als der Preis versucht hat, über die Trendlinie zu brechen.

Sollte sich die Geschichte wiederholen, wird BTC bald die Trendlinie überschreiten und dann in einen ausgewachsenen Bullenlauf ausbrechen.

Chart der Makropreisaktion von BTC mit Halbierungen (rote Linie) von Charles Edwards, einem digitalen Vermögensverwalter. Schaubild von TradingView.com

Wird das Gefühl durch Grundlagen und technische Aspekte gestützt?

Es sind nicht nur die Ähnlichkeiten der Marktzyklen, die Analysten davon überzeugen, dass Bitcoin auf dem besten Weg ist, wieder parabolisch zu werden.

Zudem ist an diesem Wochenende ein entscheidendes Signal auf dem Bitcoin-Chart erschienen: Die Hash-Ribbons haben ein „Kaufen“ gedruckt. Die Hash Ribbons sind ein technischer Indikator, der die Gesundheit der BTC-Miner verfolgt. Wie das untenstehende Diagramm zeigt, hat sich die Krypto-Währung jedes Mal, wenn das Signal erschienen ist, stark erholt.

Chart der Makro-Preisaktion von BTC und der Hash-Ribbons-Indikator von TradingView.com

Charles Edwards fand in einer Analyse im vergangenen Jahr heraus, dass „von den 9 historischen Kaufsignalen der durchschnittliche Gewinn bis zum nächsten Höhepunkt des Marktzyklus (historisch weniger als 3 Jahre entfernt) über 5000% beträgt“.

Es gibt angeblich einen fundamentalen Grund dafür, dass Bitcoin ebenfalls parabolisch verläuft.

Blockstream-CEO Adam Back etwa sagte Bloomberg in einem Interview Anfang Juni: Er glaubt, dass Bitcoin in fünf Jahren 300.000 Dollar erreichen wird.

Er führt dies auf seine Einschätzung zurück, dass das Drucken von Geld durch Zentralbanken BTC höher treiben werde. Back glaubt, dass Immobilien und Anleihen im Vergleich zum Risiko-Rendite-Potential von Bitcoin schlechte Investitionen sind.

Ähnlich sieht es Makroanalytiker Raoul Pal, ehemaliger Leiter des Hedgefonds-Vertriebs bei Goldman Sachs. Der derzeitige CEO von Real Vision:

„Wenn es zu einem Ökosystem wird, und wir glauben, dass es das wird, und es wird das gesamte Ökosystem mitnehmen, dann ja, ich denke, eine Zahl von 10 Billionen Dollar ist innerhalb dieses Prozesses leicht zu erreichen“

Pal glaubt, dass Bitcoin im kommenden Jahrzehnt auf 500.000 Dollar ansteigen kann, was einer Marktkapitalisierung von 10 Billionen Dollar entspricht.

Er ist auch bullish in Bezug auf andere Teile des Kryptowährungs-Ökosystems.

Advertisement

schreib einen Kommentar