Einer der ersten Bitcoin-Miner nennt Craig Wright einen Betrüger

Advertisement

Eine Nachricht, die von 145 aktiven Bitcoin (BTC) Wallets unterzeichnet wurde, die in den ersten Jahren abgebaut wurden, nennt Craig Wright einen „Lügner und Betrüger“. 

Die Nachricht wurde am 25. Mai mit einer Liste von 145 Adressen und den entsprechenden Signaturen veröffentlicht. Dies scheint zu beweisen, dass die Adressen tatsächlich der Person gehören, die die Nachricht sendet. Die Nachricht selbst lautet:

„Craig Steven Wright ist ein Lügner und ein Betrüger. Er hat nicht die Schlüssel, mit denen diese Nachricht signiert wird. Das Lightning Network ist eine bedeutender Meilenstein. Wir müssen jedoch weiter daran arbeiten, die Kapazität in der Chain zu verbessern. Leider besteht die Lösung nicht darin, nur eine Konstante im Code zu ändern oder mächtigen Teilnehmern zu ermöglichen, andere zu verdrängen.“

Nachforschungen von Cointelegraph konnten bestätigten, dass alle Adressen in der Liste der Tausenden enthalten sind, die Craig Wright im Fall gegen Ira Kleiman aufgeführt hat.

Wright hat mehrfach keinen Eigentumsnachweis für das angebliche Vermögen von Satoshi Nakamoto erbracht, von dem angenommen wird, dass er mehr als eine Million BTC abgebaut hat. 

Eine einfache Möglichkeit besteht darin, eine Nachricht mit dem privaten Krypto-Schlüssel der betreffenden Wallet zu signieren, die mit dem öffentlichen Schlüssel überprüft werden kann.

Angesichts der Tatsache, dass Wright versucht hat, sich jeder Gelegenheit zu entziehen, bei der er gezwungen gewesen wäre, den Besitz endgültig nachzuweisen, bezweifeln viele in der Gemeinde, dass er diese Bitcoins besitzt – und somit nicht Satoshi Nakamoto ist.

Ist das eine Nachricht von Satoshi?

Die signierte Nachricht hat Ähnlichkeit mit einer Nachricht von 2015, die von Satoshis E-Mail-Adresse stammt und lautet: „Ich bin nicht Craig Wright. Wir sind alle Satoshi.“

Während der erste Teil des neuen Statements das gleiche Konzept wieder aufgreift, drückt die Nachricht dann eine Meinung zu den Debatten aus, die Bitcoin verwüstet haben, bevor Bitcoin Cash (BCH) in eine eigene Chain ausgegliedert wurde.

Die von dieser unbekannten Person abgebauten Blöcke liegen außerhalb des Patoshi-Musters, was die Grundlage für die Behauptung ist, dass Satoshi mehr als 1 Million BTC abgebaut hat. Es gibt jedoch keine absolute Gewissheit darüber, welche Blöcke Satoshis sind und welche nicht. Es ist wahrscheinlich, dass die Ähnlichkeit eine Hommage an die angebliche Satoshi-Botschaft ist.

Der frühe Bitcoin-Miner scheint eine Mittelposition zwischen Bitcoin und Bitcoin Cash zu haben. Während er das Lightning Network lobt, plädiert er auch für höhere On-Chain-Fähigkeiten. Er glaubt jedoch nicht, dass das Erhöhen der Blockgröße oder das „Ändern einer Konstante im Code“ die Lösung ist.

Dies ist das zweite Mal in weniger als einer Woche, dass ein der ersten Miner plötzlich Aktivität zeigte.

Was passiert bezüglich Wright?

Der Fall Kleiman beruht ausschließlich auf der Annahme, dass Wright Satoshi ist, was Ira Kleiman zur Hälfte dieser Bitcoins berechtigen würde.

Wright wurde bereits des Meineids und der Fälschung von Dokumenten beschuldigt, und die Aktivitäten der frühen Miner brachten ihn in eine schwierige Lage.

Es wird immer offensichtlicher, dass Wright keinen Zugang zu diesen Coins hat, was den langjährigen Fall zunichte machen würde, der am 6. Juli vor Gericht gehen soll.

Zusätzliche Berichterstattung von Jeffrey Albus

Advertisement

schreib einen Kommentar